Home » Ankündigungen » L´Eroica 2006

L´Eroica 2006

Am 01. Oktober 2006 startet zum 10ten Mal die L´Eroica inmitten der toskanischen Weinberge, im Herzen Italiens. Der Duft frisch geernteter Chiantitrauben, die flimmernde Hitze der spätsommerlichen Sonne, die sanfte Landschaft und die trockenen, staubigen, weißen Schotterpisten bilden eine angemessene Kulisse für diese herzliche und beeindruckende Veranstaltung.

Sicher ist, dass es 2006 ein neues Team aus unserem Land mit dem Namen “ESK SRS Schröder-RUFA-Sport” geben wird. Tatsächlich konnten (bisher?) nur zwei Fahrer den monatelangen Qualifikationsmarathon überstehen und sind nun für das ESK-SRS Team nominiert:

Zum einen wird der junge, drahtige, durch seine bestechenden Qualitäten am Berg auffallende und in ganz Belgien bekannte Acke van Ackegrim starten. Zum zweiten konnte sich erneut der hartgesottene, lederzähe und erfahrene Veteran A. van der Menjis durchsetzen.

Insofern gehen für das ESK-SRS Team, trotz anderslautender Vermutungen, nur zwei, jedoch sehr unterschiedliche, mit sich ergänzenden Fähigkeiten ausgestattete Fahrer an den Start, um der italienischen Konkurrenz die WM-Revanche angedeihen zu lassen. Selbstverständlich wird traditionsgemäß, im Namen des ESK und in gewohnter Qualität eine Berichterstattung erfolgen, die, ermöglicht durch die deutliche Erweiterung des Betreuerstabes, sogar um Bildaufnahmen während des Renngeschehens erweitert werden kann.

Die Rennräder, aus der meisterlichen Hand deutscher Rahmenbaukönner, werden aktuell mit den besten und neusten Teilen ausgestattet, um für die ausserordentlichen Belastungen dieses unmenschlichen Rennens gerüstet zu sein. Trotzdem sind die Fahrer nicht vor der allgegenwärtigen Defekthexe sicher und somit kann mit einem spannenden Rennverlauf gerechnet werden.

In großer Vorfreude

A. van der Menjis

menis

radfahrer

5 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Ich habe zwar sicher keine Chance, die harte Qualifikation zu schaffen, aber vielleicht ist bei “ESK SRS” ja noch Platz für einen Stagiaire? Falls ja, schickt mir ’ne Mail, damit ich meine “Bewerbungsunterlagen” einreichen kann…
    Falls Ihr Profis lieber unter euch bleiben wollt, könnt Ihr mir aber bestimmt einen Technik-Tip geben: welche Reifen sind für L’Eroica am besten? Ich möchte meine 20er Schlauchreifen, die wohl keinen Kilometer Schotterpiste verkraften werden, durch 28er Cross-Reifen ersetzen. Die schauen von der Breite her noch einigermaßen sportlich aus (natürlich nur mit stollenlosem Profil) und sollten eher halten. Liege ich damit richtig?

  • Lieber Barbarossa,

    zunächst mußte das Team einen harten Schlag hinnehmen: Schröder zog sich als Sponsor spontan zurück und mit ihm sein Teamfahrer van Ackegrim. Zurück bleibt somit nur das Team ESK RS. Du hast Recht, ein Start im Zeichen des ESk ist immer mit unglaublich viel Papierkrieg versehen. Schicke doch trotzdem mal deine “Bewerbungsunterlagen” an mich und natürlich würde ich dir jederzeit für jede Unterhaltung zur Verfügung stehen. Vielleicht mailst du vor allem deine Telefonnummer, dann können wir “die Sache” direkt besprechen. Um erschöpfend zum Thema “Reifen” zu referieren, solltest du besser eine Flatrate haben… . Wäre doch nett, wenn wir uns im Rahmen der Veranstaltung sehen würden.

    Bis bald und beste Grüße

    A. van der Menjis

  • Hallo Menjis,

    an dieser “offiziellen Stelle” nochmals herzlichen Dank für die Tips! Die Tufos sind goldrichtig. Der letzte Langstreckentest heute war auch erfolgreich, jetzt bin ich mir sicher, dass ich die 200 km auch mit dem antiken Material packen werde – wenn auch etwas langsamer. Als einzige Sorge bleiben nur noch die “fadigen” Bremsen übrig. Das scheint ein echtes Abenteuer zu werden – der Weg zum “Helden der Landstrasse” führt offenbar nur über einen Höllenritt… Trotzdem freu ich mich schon wahnsinnig drauf. Wir sehen uns in Gaiole!

    Gruß Barbarossa

  • Tach Barbarossa,

    auch mir hat das Wochenende einen letzten Langstreckentest beschert. So bin ich in gemütlicher Fahrt 230km durch die südliche Region Berlin, auf dem “Fläming Skate” und anderen traumhaften Strecken, gerollt. Es war traumhaft und auch die Pause in einem der gemütlichen Gasthöfe Brandenburgs mit selbstgebackenem Bienenstich, leckeren “Nudeln mit Tomatensoße” und einem schönen Bierchen fühlte sich schon sehr nach der hiesigen Version der L`Eroica an.

    Nur noch wenige Tage und wir haben wieder den weissen Staub unter den Rädern. Die Wollhose liegt bereit, das Leder ist gefettet und die Schuhe frisch geputzt. Es kann losgehen. Bis bald… A. van der Menjis

    p.s.: Eule – habe deinen Kommentar wohl komplett überlesen! Was geht?

Archiv

Archive

Folgt uns auf