Monatliches Archiv für Januar, 2006

N.RIDE

N.RIDE Auch zu in diesen eisigen Zeiten wird wieder ernst gemacht. Wer es unbedingt darauf anlegen will, am späten Donnerstagabend fluchend übers glatte Geläuf zu schlingern. Wer also unbedingten Wert auf Bodenkontakt legt, der sollte sich bereit halten.

Zwei Möglichkeiten stehen zur Auswahl:
a) Strausberg – Rahnsdorf (Püttbaude), Reiseleitung: der feine Herr Rob
oder
b) Gähn… Verloren im Grunewald, Reiseleitung: Herr Jockel

bei b) besteht die leise Hoffnung, dass zum anschließenden geselligen Teil (evtl. im Unfallkrankenhaus Marzahn), noch der ein oder andere Geschäftsreisende zu uns stößt.

Bitte teilt der Redaktion eure Entscheidung mit, damit eine Entscheidung getrtoffen werden kann.

Etwas fehlte noch und das war die Startzeit. Ich tendiere zu 19:00 (spätestens 19:30). Wenn irgendjemand was dagegen hat, kann er am besten gleich zu hause bleiben. Und wo ist ja wohl auch klar. Bis dann.

So, da ein junger Mann, dessen Name nicht genannt werden soll, sich auf der Heimfahrt nicht umbringen will, starten wir erst 19:30. Um pünktliches Erscheinen wird gebeten. Wer nicht weiß, wie er pünkltlich zum s-Bahnhof Grunewald kommt, kann sich hier: S-Bahn Berlin informieren.

Traditionelles S.f.d.W.

S.F.D.W.Für Kurzentschlossene:
S.f.d.W. im Krügers. Wie immer ab 20:00.
Oder möchte jemand lieber Rad fahren?

Wintermanöver des ESK-Bereichskommandos Süd-Nds/Nordhessen

von Onkel:

Zur Aufrechterhaltung der der Einsatzbereitschaft führte der ESK a, 22. 01. 06 das Manöver „Wintermärchen“ durch. Mit der Durchführung wurden Onkel und Kreuzpeilung beauftragt. Ziel der Übung war es, die Verteidigung der bereits eroberten Gebiete durch ein verhältnismäßig kleines Bereichskommando unter hochalpinen und arktischen Bedingungen sicherzustellen. Zur Durchführung verlegten die beteiligten Kräfte mit ihrem Material
-im Kader nur selten eingesetzten Langlaufskiern- per Kraftwagen in den Harz. ‚Wintermanöver des ESK-Bereichskommandos Süd-Nds/Nordhessen‘ weiterlesen …

Entwarnung! Gefälschte ESK – Figuren enttarnt!

Was für eine Aufregung: Im rosaroten Forum herrschte heute Ausnahmezustand. Trotz auffälliger Stille bei Themen, in welchen es für gewöhnlich um Fahrräder, die nie gefahren werden, um Uhren, die man nie besitzen wird und um Trikots, welche – trotz bereits geleisteter Bezahlung – wohl erst in Jahrmillionen geliefert werden geht, herrschte aufgeregtes Gegacker, wie in der Legebatterie kurz vor dem Stalldurchgang.

Was war geschehen? Ein Wolf hatte sich dorthin verirrt! ‚Entwarnung! Gefälschte ESK – Figuren enttarnt!‘ weiterlesen …

Christchurch – 20.01.

First Day – First Trip

Akaroa +++ Small village east of Christchurch +++ Bus 08:15 +++ Arrive 10:30 +++ Bored+++ Stupid village is supposed to be cozy +++ Somehow it is +++ But it is boring +++ A coffee +++ Joined a private scenery drive around Akaroa +++ Good choice +++ Nice mountains +++ Sunny +++ Nice beaches +++ Tons of pictures +++ Fixed my iPod +++ Spammed ESK page +++ Good Day :)

Fotos: fotos.web.de/esk-b-b/Gunnar_wech

(Fuer das Layout kann ich nix – rkm ist schuld!)

Singapore – 17.1. – 19.1.

As there are a couple of days to cover I will do it very quick. Singapore is anyhow not so important.

Quickie 1 – Early morning scene
I am somehow struggling with a strange jet lag. I woke up at 04:30 local time (something like 22:30 in good old Europe). As there was definitely no way of getting back to sleep I decided to discover the city. A quick shower and breakfast and out at 5:30! ‚Singapore – 17.1. – 19.1.‘ weiterlesen …

Singapore – 16.01.2006

Singapore – 16.01.2006

After almost 12 hours coming from Amsterdam I arrived in Singapore.

Take this Berlin : 30 degrees Celsius, a bit cloudy and humidity at 213.5 percent. In other words a bit warm, but nice.

Out of the plane, smiling at the immigration and straight to luggage claim. I did actually not expect to have any luggage for at least a day. I´ve been fast in Amsterdam but the Dutch? The must have a short cut at the airport, some kind „Wurmloch“: surprisingly my backpack made it in the same machine!

The in a telegram mode: out of the airport +++ got tons of money +++ down to the subway +++ getting of in little India +++ checked in at the Inn Crowd hostel +++ First beer!

More to come!

The French Connection

So Freunde,
in losen, aber hoffentlich nicht zu losen Abstaenden werde ich hier von meiner kleinen Neuseelandreise berichten. Da die Helfte der Leute von Bombardier mitlesen wollte und ich nicht alles doppelt schreiben wollte: Allet in Inglisch.

The French Connection

As you all might be aware I planned to leave Berlin Sunday the 15th from Tegel via Amsterdam to Singapore. ‚The French Connection‘ weiterlesen …

[KSGC] Der Dominator schlägt zu

Am Nachmittag dieses kalten dritten Sonnabend des Jahres 2006 fanden sich 11 Tapfere Recken in einer kleinen Grünanlage südlich des Plänterwaldes ein, um beim dritten Lauf des Klaus-Störtebeker-Gedächtnis-Cups die Köpfe rollen zu lassen. Oder gleich den ganzen Körper, denn bei stark vereisten Wegen und scharfem Tempo schienen Unfälle vorprogrammiert. Dennoch konnte während des Wettstreits kein ungeplanter Abgang von Gefährt vezeichnet werden.


Die kleine Meute vor dem Start

Den meisten waren die Eisverhältnisse sehr unangenehm, nur Acke, als einziger mit Spikes an den Reifen bewaffnet, gab sich selbstbewusst. Sollte er an der Krone des letztjährigen Champs und diesjährigem Punkteführenden kratzen können? Iris übernahm die Verantwortung der Rennleitung, und so konnten sich die elf Starter auf die Eisbahn begeben. ‚[KSGC] Der Dominator schlägt zu‘ weiterlesen …

[08. Januar 2006] Tanz auf dem Eis

Weihnachten 2005 stellte ich mit Entsetzen fest, das ich mich rasant auf die 90 kg Marke zubewege. Folglich konnte es nur einen Vorsatz für das neue Jahr geben: regelmäßige Körperertüchtigung! Gesagt getan, ein Pakt mit Staubi war schnell geschlossen und so nahmen wir uns vor wieder regelmäßig durch die Pampa zu pflügen und den Rest der Welt mit unserer „Bauernprosa“ zu nerven.
‚[08. Januar 2006] Tanz auf dem Eis‘ weiterlesen …

S.F.D.W. 12. Januar 2006

S.F.D.W.G-Punkt verschwindet nach Neuseeland um sich 6 Wochen in den Bergen zu langweilen und sich vom rauschen des Meeres nerven zu lassen. Aus diesem Anlass war es sein Wunsch sich vom Kader bei einer gepflegten Hopfenkaltschale zu verabschieden.

Treffpunkt:

Club in der Immanuelkirchstraße

Wie immer 20:00

Eule ist gefahren wie ein Moped…

Endlich nach Wochen der Dunkelheit, der melancholischen Stimmung, der Völlerei mit ungesunden Speisen, endlich wieder Radfahren so wie im Sommer! ‚Eule ist gefahren wie ein Moped…‘ weiterlesen …

KSGC 3. Lauf 14. Januar 2006

K.S.G.C.Im Grabe rumdrehen konnte er sich nicht, aber seine ganze Wut an der Schiffsratte auslassen, das hat er gemacht. Klaus Stoertebeker war stink sauer. Entzog sich doch im letzten Lauf ein Dahergelaufener pfeilschnell seines vorausgesagten Schicksales. Um den Verantwortlichen deshalb kräftig die Levitten zu lesen, zitiert Klaus selbst uns zu einen der alten Liegeplätze seines Raubschiffes:

KOPFLOS am Kanal!

Am Samstag, den 14.01., 13.30Uhr haben sich alle, die den Zorn des Kopflosen zu wiederstehen gewillt sind, zum dritten Lauf des KSGC am süd-östlichsten Ende des Plänterwaldes einzufinden. Treffpunkt ist die Anhöhe am Rodelbergweg nahe der Marggrafbrücke am Adlergestell. Klaus selbst wird mit seinen Kahn direkt am Ufer anlegen, und wenn er im Nachhinein zufrieden ist, seine frisch gemauserten Weinfässer aus dem Unterdeck zerren.

Wir freuen uns auf Euch!

Einzelheiten auf der KSGC-Homepage.

Weihnachtstour 2005 (ein Held in Strumpfhosen)

Einem Aufruf folgend, beim dem der eigentliche Aufrufer einen Tag vor beginn der Tour seine Nichtteilnahme verkündete, trafen sich trotz einigem hin und her über das wann und wohin 6 unerschrockene Kader am 29.12.2005 am S-Bahnhof Berlin-Buch. Die Routenplanung übernahm in Anbetracht der Jahresendletargie die hier schon herrschte Ritzelflitzer. Um 10:30 waren alle Teilnehmer versammelt und es konnte losgehen. Nach kurzer Hatz über schneeglatte Straßen stachen wir irgendwo im Norden Berlins in die winterlichen Landschaft. Menschenleer und von einer unbschreiblichen Ruhe begleitet fuhren wir dahin, nur das leise knirschen des kristallinen Niederschalgs drang wie durch Watte an unsere Ohren. ‚Weihnachtstour 2005 (ein Held in Strumpfhosen)‘ weiterlesen …

N.Ride: Von der Mitte in den Norden in den Westen

N.RIDE Unter der Führung des Obersts wird sich am kommenden Donnerstag eine kleine Einsatzgruppe auf machen, der Nacht zu zeigen wo der Hammer hängt. Startpunkt ist Stefan’s Laden (Pedalum Mobile, Weinbergsweg) um 18:30, das Siegerfinish wird an einer noch nicht näher bestimmten Kneipe an S-Bahnhof Grunewald gegen 21:00 stattfinden. Zur Route der Oberst selber: „Mauerstreifen, Lübars, Tegeler Fließ, Tegeler Forst, Hennigsdorf, Spandau, Grunewald“.

Feige Nur-Säufer können sich also getrost zum per Pedes zum Grunewald aufmachen, echt Eisenschweine werden im Laden erwartet!