Home » News » 2. Lauf des KSGC mit neuem Sieger und Überraschungsgästen

2. Lauf des KSGC mit neuem Sieger und Überraschungsgästen

Der zweite Lauf des Klaus-Störtebeker-Gedächtnis-Cups versprach einiges mehr an Spannung. Neben dem neuen Park (Parkaue in Lichtenberg) gab es einen Starterrekord von 26 Mitfahrern zu verzeichnen. Und neue Konkurrenz für Dauersieger J-Coop war auch darunter.

Der kurze, eher flache Kurs mit seinen zwei Erhebungen war eher was für die schnellen Drücker. So zog sich das Feld schnell auseinander. Neben zahlreichen Kämpfen in den hinteren Reihen kam es auch an der Spitze immer wieder zu Führungswechseln zwischen dem pfeilschnellen “Pfeil”, aufm Crosser unterwegs, und J-Coop.

Aufgrund der höheren Endgeschwindigkeit auf den Geraden konnte Pfeil auf den letzten drei Runden die Führung aber verteidigen und gewann.

  1. Pfeil
  2. J-Coop
  3. Heiko

Wegen der kurzen Runde und der vielen Starter war das Renngeschehen diesmal viel spannender und abwechslunsgreicher. Ein gelungener 2.Lauf. Danach gab es noch reichlich Glühwein, Met und Bier.

Überraschungsgäste. Mit Darkdesigner und Mischiflix schlugen pünktlich zwei spontane Gäste aus den Aussenposten in der Parkaue auf. DDEule ist nach durchf..eierter Nacht um halb sechse am Morgen von Krankfurt nach Berlin aufgebrochen und hat unterwegs im Harz den Mischi einsackt. Sehr geil!

Klaus Störtebeker Gedächtnis Cup

14 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Ahjo war echt nen feines Ding. Und fürs nächste mal spann ich auch meine Kette besser damit mir das Ding nicht gleich nachm Start abspringt!:/ Also ich denke Potsdam ist nächstes mal wieder am Start.

  • Man man man, da merkt man doch die Großstadt.
    Unsereiner ist froh, wenn er mal gerade 5 starter vorm Ofen vorlocken kann und dass auch nur, weil der Onkel den Kader mobilisiert.
    Schönes Rennen und klasse auch, dass rob nochmal das alte Trikot zu Ehren kommen läßt, bevor die 3.Generation an den Start geht.

  • Jawoll ja, das war ein feiner Nachmittag! Wie ESK-interne Hochrechnungen verlauten lassen, könne man beim nächsten Mal mit einem Besucherrekord à la Love Parade rechnen.

    Nach mehrmaligem Abfahren der ursprünglichen Strecke von knapp 1 Km hatte ich Angst, die Sause könne zu schnell zu Ende sein – Gott sei dank haben wir die kurze Laufpassage dann doch noch weggelassen.

    Hat Pfeil eigentlich schon seinen Aufnahmeantrag zugesandt bekommen???

  • Pfeil – Aufnahmeantrag? Bist du bekloppt. Der feine Herr hatte sich fast geweigert den Becher zu stürzen und hatte diesen noch nicht mal komplett und in einem Zug geleert! Das ist doch kein Kindergeburtstag hier!

    Erwähnenswert sind auch Yusuf und Anthony, die animiert durch den 1. Lauf im Humboldthain damals noch als Zuschauer, sich tapfer bei diesem Rennen geschlagen haben. Es gibt also Hoffnung, dass die Jugend von Heute doch nicht hinter Spielekonsolen vergammelt.

  • Zitat RiFli: “Es gibt also Hoffnung, dass die Jugend von Heute doch nicht hinter Spielekonsolen vergammelt”

    … oder wie im Fall unserer beiden neuen orientalischen Sportfreunde vom Familienvater genötigt ihre gesamte Freizeit am Dönerspieß des familieneigenen Imbissladens ableisten zu müssen. Sport mach eben frei…

  • Wie schade, dass ich nicht dabei sein konnte. Die Parkaue (früher Volkspark Lichtenberg, wenn ich mich recht erinnere) ist in ihrer Anlage und Größe genau das, was man für den KSGC braucht. Auf der “Todesbahn” habe ich Teile meiner winterlichen Kindheit verbracht.
    Klasse Sache auch, dass Yusuf und Anthony die Reise nach Lichtenberg gewagt haben. Auch die kurzentschlossene Anreise von Darkdesigner und Mischflix muss hier wohlwollend erwähnt werden (..obwohl zu hoffen bleibt, dass beim nächsten Mal die in Götingen und im Eichsfeld stehenden Einheiten mitgeführt werden). Wenn beim nächsten Mal auch noch das Dream Team on Wheels antritt, kann wohl behauptet werden, dass das ESK die besten Kräfte bündelt.

  • Tja, die Einheiten, welche in Göttingen und im Eichsfeld stehen, sind hier nur schwer abkömmlich! Der Kader hat es hier mit einer so genannten asymetrischen Gefährdungslage zu tun- Gänse und Lebkuchen müssen derzeit an ihrer unkontrollierten Verbreitung gehindert werden. Die Quittung gibt es ja am Sonntag beim Heinrich-Pfeiffer-Cup in Leinefelde!

Archiv

Archive

Folgt uns auf