Schafsrichter entschärft

Mc Pomm und Brandenburg sind leer, kein Funkverkehr, nur Bahnverkehr. So erreichte mich die Hiobsbotschaft erst kurz vor dem Start: 2beers leidet unter drastisch Gesundheitsverlust. Natürlich werden von versammelter Kaderstärke sofort einige Ferndiagnosen gestellt. Von einer Rettungsfahrt wird abgesehen, obwohl die Lage sehr ernst ist, wohl war ein Bier schlecht, aber das ist halt nicht Twobeers. So fehlt heute der Schafsrichter, doch was wäre der Kader, wenn es nicht weitere extrem kompetente „Mitstreiter“ geben würde.


Zwar wird mein souverän erfahrener Titel des Landesmeisters anerkannt, doch herrschen hier andere Gesetze. Die Strecke an der Spree wird mit Worldcup Fahrern, Opis und Fatbikes besetzt sein.

Brutal hohes Niveau. Das es Treppen runter, Wände hoch und über Schanzen geht, sollte bei der Berichterstattung nicht auf der Strecke bleiben. Irgendwann muss es dann auch mal losgehen, der Glühweinkocher flammt, die Matjes Brötchen mit Zwiebeln liegen neben dem Weihnachtsgebäck.

Aufgereiht stehen die Getränkeflaschen nahe dem Gipfelkreuz, die Fahrer im Tal le Mans mäßig, und warten darauf, ihre Waffe zu ziehen und in der Schlacht geköpft zu werden. Denn der Letzte der Runde fliegt raus und lässt den Kronenkorken knallen, steckt sich die Flasche in den offenen Hals.

Wie schon wäre es, nach dem Start nicht nach Anschluss suchen zu müssen, hinten treibt die Angst vor dem Schafott an. Wie einfach wäre dem durch Flucht zu entrinnen? Keine Tunnel graben, keine Ausreiseanträge, keine Selbstschussanlagen, einfach mal falsch abbiegen und schon brennt die Luft nicht mehr in der Lunge, das Eis, was von den kahlen bäumen fällt, sticht nicht mehr auf der Haut und die Finger würden nicht mehr an den Schalthebeln festfrieren. Doch das wäre der nächste Eintrag in die Kaderakte, eine Leistung, die ich mir nicht leisten kann, so fahre ich nach Überrundung aufs Schafott.

So schlimm ist es nicht, mehr als einen Kopf reist man mir nicht ab. Erlösung pur, keine Gedanken mehr, die sich im Kreis drehen. Weihnachtliche Nächstenliebe.

Aus unendlicher Dankbarkeit Stelle ich mich in die Reihe der Zeitungsslaven und lichte die Frontmänner ab. Mitstreiter wird das Ding gewinnen.

Fast nimmt ihm die Abschlussprüfung das Licht, doch sein Wille und seine Kraft in Kombination mit dem ESK Leibchen lassen ihn gelbe Eiswürfel schlucken.
So beginnt, nachdem die Nacht den Tag aufgefressen hat, feierlich das ESK Jahresendzeitfest und die Fluten der Spree liegen wieder still.

Suchbegriffe

2 Antworten auf “Schafsrichter entschärft”


  • Ein erfrischend anderer rennbericht und endlich mal ein paar zeilen zu dem denkwürdigen rennen am rodelberg und seineszeichen zweiten lauf des aktuellen ksgc. es soll ja wirklich eine harte schlacht gewesen sein.

    rb

    p.s.: da es nicht mehr angezeigt wird: wer ist denn der autor?

  • Janibal hat den Bericht geschrieben.

Hinterlasse eine Nachricht