Archiv für die 'Feldzüge' Kategorie

Seite 2 von 2

Kranichs

Was tut man, wenn ein Aufruf keinerlei Interesse weckt? Richtig, man entert einfach eine andere Tour. Ausgesucht hatte ich mir Bias Aufruf im IBC-Forum, Grund dafür zum einen seine Streckenkenntnis und zum anderen die mir unbekannte Gegend östlich Berlins.

Zwar läuft am Morgen die Nase und der Hals ist dick, doch ein kräftiger Schluck aus allem, was die Hausapotheke hergibt, verleiht Flügel oder macht zumindest unempfindlich. Denn bei frühlingshaften Temperaturen wäre es Frevel, den Tag nicht auf dem Rad zu verbringen. ‘Kranichs’ weiterlesen …

Mission “Ostseeman”

Tag 1, 07:10 Uhr: Der Tag erwacht.
Während ich meine sieben Sachen ins Auto packe, überlege ich ständig, ob ich auch nichts vergessen habe. Das Wichtigste, den Renner im Auto, machten wir uns dann gegen 07:30 Uhr auf die Reise nach Glücksburg. Dort sollte am nächsten Tag der „Ostseeman“ stattfinden. Mit kurzer Pause kamen wir gegen 10:30 Uhr in Glücksburg an, haben die kleine Stadt erkundet und uns entschieden schon mal vorab im Hotel „Nordig“ einzuchecken. Um 13:00 Uhr wurden wir dann in der Turnhalle in Glücksburg für den morgigen Tag „gebrieft“. Früher war Schule nicht so anstrengend! ‘Mission “Ostseeman”’ weiterlesen …

Ich muß abnehmen…

< "http://www.rbb-online.de/zibb/archiv/index.media.!etc!medialib!rbb!rbb!zibb!zibb_20100728_rad.html">

Nachdem meine An- und Abreise zum Urlaubsort Nachahmer gefunden hat und dieses Spektakel auch gleich medial verarbeitet wurde (Ringo Paukewadt, der kräftig gebaute Bademeister mit Uhr am Ende des Beitrages zu mir “Heut war noch son Verrückter mitm Rad da. Sah aber nich so fitt aus. Und war auch langsamer.”), will ich kurz von meinem Ausflug berichten.

Montag vor 3 Wochen: Mit dem Leihbus und der Familie zur Küste, auspacken, wieder nach Berlin. Mit dem Rad umgekippt (Ölfleck). Eine Seite meines Leibes demoliert, Helm und Rad unversehrt. Kurze Zeit später klingelt der Wecker, ein Espresso, zwei Stullen, eine Schmerztablette und dann gehts los mit Boverhannes und Toni wieder zur Küste. Die beiden begleiten mich bis Anklam, die letzten 45 km mache ich alleine und bin nach 8 Stunden am Ziel. Die gesamte Strandgesellschaft weiß von meinem Vorhaben, ich werde ungläubig ob der Fahrzeit mit einem Radler empfangen. Die nächsten Tage sind heiß und ich genieße das Strandleben. Schon nach 3 oder 4 Tagen muß ich mal wieder aufs Rad, mir wurde der Kontakt zu einem einheimischen Radsportfreund zugespielt. Der zeigte mir die Insel meist auf den Radwegen, so daß an meine übliche Raserei unterbleiben mußte. Einige Tage später trafen wir uns ein weieters Mal, diesmal im Gelände. Doch mein geschundener Körper konnte die Arbeit im Wald nicht wie gewohnt verrichten. Bereits dort hätte mir der Kommentar von Vegeta auffallen müssen “Ich bin hier noch nie mit jemandem gefahren, der schwerer ist als ich.” Weitere Touren folgten, alle zur Inspektion der Oder-Neiße-Freidensgrenze. Gibt es um Usedom doch weder Oder noch Neiße und selbst die Friedensgrenze ist nur noch durch Grenzsteine zu erkennen. Sehr angenehm, können doch Touren mehrfache Grenzübertritte beinhalten. Auch die örtliche Radsportgruppe wurde mit einem Besuch beehrt und die Sonntagsrunde gesprengt. Und natürlich kamen die Herren nach einem Bier wieder zu Atem und wußten, daß sie selbst schon mal viel schnellere Runden gefahren waren. Und ob ich wirklich beimm ESK wäre. Und die Crossrennen. Sie hätten davon in der Zeitung gelesen und darauf auch mal die Weltnetzseite besucht.

Kurz und gut, ein schöner Urlaub. Und gerade kam der Kontrollbesuch auf der heimischen Personenwaage. Riesige Zahlen ungeahnter Größenordnung lassen mich nicht mehr zur Ruhe kommen. Dabei habe ich kaum gegessen und noch weniger getrunken. Und war auch ein paar Male mit dem Rad unterwegs. Egal, wir sollten jedenfalls am Donnerstag aufs Rad, vielleicht mit Bad im See, mit Plausch und niederkalorischen Getränken im Nachgang.

Twobeers

Thüringens finest

Nachdem der diesjährige Harzsturm ja bei teilweise recht kalten und feuchten Bedingungen am Rennsteig bestritten wurde, kam uns der Plan am folgenden Wochenende eine neue Chance zu suchen. In der Woche dazwischen kamen zwar erhebliche Zweifel beim Blick aus dem Büro auf den anhaltenden Dauerregen, aber der Wetterbericht versprach ja Besserung. Also machten wir uns auf, am Samstag von Hörschel aus den Rennsteig seiner Länge nach zu befahren. Ein gewagter Plan, bedenkt man die voraussichtlichen Bodenverhältnisse und die Tatsache, dass es die erste Mehrtagestour meiner Begleitung werden würde und alleine die erste Etappe ihre bisher maximal am Stück gefahrenen Höhenmeter um den Faktor zwei übertraf…

EISENSCHWEINKADER | Thüringens finest IMG 0400 Thüringens finest
Rennsteig am vorherigen Wochenende, der erste Schnee mischt sich in den Regen.
‘Thüringens finest’ weiterlesen …

Suchbegriffe

Ribbeck zu Ribbeck im Havelland

Zu den Gipfeln des Eyjafjallajökull

Was kaum einer weiß, der von den Presse-Lügenbolden stets in Island verortete Eyjafjallajökull befindet sich in Brandenburg. Genauer gesagt im Havelland und noch präziser in der Dalgow-Döberitzer Heide. Diese für die internationale Luftfahrt überaus wichtige Entdeckung wurde am Rande einer als Alibi gedachten Tour durch besagtes Havelland gemacht. „Warum Alibi“ könnte man sich fragen und: „Wieso Eyjafjallajökull?“ oder: „Havelland. Geht’s noch reibungsärmer?“. Aber der Reihe nach:

EISENSCHWEINKADER | Ribbeck zu Ribbeck im Havelland  Ribbeck zu Ribbeck im Havelland
Blick vom Eyjafjallajökull zum Schäferberg
‘Ribbeck zu Ribbeck im Havelland’ weiterlesen …

Suchbegriffe

Zwischen Eisen und Fels

EISENSCHWEINKADER | Zwischen Eisen und Fels wetter 1 Zwischen Eisen und FelsSchnell bin ich über die Grenze, auch die Kontrolle geht achtlos an mir vorbei, geschafft, fürs erste zumindest. Eine Nacht werde ich noch unten im Tal verbringen, bereits auf italienischen Boden. Eine letzte Henkersmalzeit bevor ich mich ins ungewisse stürze. ‘Zwischen Eisen und Fels’ weiterlesen …

Suchbegriffe

HARZSTURM 2009 – Eine Reise zu den Plothener Teichen…

Nachdem 2008 das Himmelfahrtskommando unter dem Mantel des Schweigens verschwand, soll in diesem Jahr eine alte Tradition fortgesetzt werden – die chronologische Kurzfassung der ereignisreichen Tage um Himmelfahrt (alternativ westdeutsch: ‘Vatertag’ o. ostdeutsch: ‘Herrentag’)

EISENSCHWEINKADER | HARZSTURM 2009   Eine Reise zu den Plothener Teichen... 004 HARZSTURM 2009   Eine Reise zu den Plothener Teichen...
Zum tragischen Austragungsort der jährlichen Zusammenkunft der kampfeslustigen Rotte wurde das christliche Nest Friesau oder auch umgangssprachlich, berlinerisch Friesenau…
‘HARZSTURM 2009 – Eine Reise zu den Plothener Teichen…’ weiterlesen …

Seiten: 1 2 3 4 5

Mission Entwicklungshilfe

EISENSCHWEINKADER | Mission Entwicklungshilfe 5 Mission EntwicklungshilfeEs war mal wieder soweit als Außenposten sein Territorium ein wenig zu erweitern. Und so hat es uns diesmal tausende Kilometer weit nach Indochina verschlagen. Natürlich hatten wir hier einen Auftrag, dieser hatte oberste Geheimstufe und Prioritätenstufe +1.
‘Mission Entwicklungshilfe’ weiterlesen …

Zu Lande, zu Wasser und in der Luft …….

oder wie man binnen Sekunden alles unter einen Hut bekommt.

Tatort: Trainingscamp Arco – Italien -

Der Fränkische Aussenposten wurde einmal mehr zu einem Trainingscamp eingeladen. Voller Spannung und neuer Erwartungen ging es nach Arco am schönen Gardasee. Am ersten Camptag stand bewegen Am Fels auf dem Programm. Tag zwei wurde dann gesplittet in durchkämmen einer engen Schlucht über dem Wasser entlang der Felskante. Am Nachmittag dann Amphibienbewegungen – in the River -.

Eis unterm Himmel

EISENSCHWEINKADER | Eis unterm Himmel esk4 Eis unterm Himmel

Es kam wie es kommen musste. Nach dem gescheiterten Gipfel des Kilimandjaro, besannen wir uns auf neue Gipfelabenteuer. Tibet noch gesperrt, der Nanga Parpat durch die jüngsten Geschehnisse aus dem Rennen und den K2 haben wir bereits im Vorfeld Wettertechnisch ausgeschlossen. So zog es uns unweit unseres Standortes in die Ötztaler Alpenregion.

Nichts ist wichtiger als ein gewissen Maß an Basiswissen verknüpft mit der sofortigen Umsetzung in die Praxis. Schon seit Wochen liefen die Vorbereitungen das richtige Equipment zusammenzusuchen und noch etwas im leichten Gelände zu trainieren. Am Wochenende war es dann so weit. ‘Eis unterm Himmel’ weiterlesen …

Auf der Suche nach fehlenden Sekunden

Nur noch wenige Tage sind es bis zur großen Veranstaltung des ESK Einzelzeitfahrens. Die Vorbereitungen sind im vollen Gange und das große Ziel lautet den Pokal zurück in die eigenen Reihen zu holen. Diese Schmach entstand in einem Moment der personellen Schwäche. Hier wagte es ein Höhlenterrorist im Kampf gegen die Uhr und den ESK sich einen Klumpen Stein unter den Nagel zu reißen.

Das soll und kann so nicht bleiben. In akribischer Feinarbeit wurde Stärken/Schwächen-, Strecken- und Materialanalysen vorgenommen. An der Strecke konnte nicht viel rumgefeilt werden, die Analyse der Bremspunkte ergab nur marginale Zeitverbesserungen. ‘Auf der Suche nach fehlenden Sekunden’ weiterlesen …

Unerbittliche Tante wiederholt Vorjahreserfolg

EISENSCHWEINKADER | Unerbittliche Tante wiederholt Vorjahreserfolg  Unerbittliche Tante wiederholt Vorjahreserfolg
Göttingen- bei der Tour d´Energie in Göttingen wiederholte “die Tante” Corinna ihren Vorjahreserfolg und fuhr erneut den Sieg auf der kurzen Runde in ihrer Altersklasse ein. Als kleine Beonderheit hatte sie in diesem Jahr mit Onkel, Kreuzpeilung und den zwei eingekauften Helfern Marcus und Thomas einen echten D-Zug als Helfer zur Verfügung. ‘Unerbittliche Tante wiederholt Vorjahreserfolg’ weiterlesen …

Suchbegriffe

Karibu! – Die Rückkehr nach Afrika

EISENSCHWEINKADER | Karibu!   Die Rückkehr nach Afrika third cave Karibu!   Die Rückkehr nach Afrika

1896 when the Berlin conference partitioned the continent of Africa………schon damals begann der Kampf um Tanzania. 2007 wurde es nach einem Jahr der Vorbereitung Zeit den Berg erneut zurück zu holen.

Inzwischen wurde der Riese von einigen Naturvölkern Besetzt. Waren es erst das Volk der Chagga und später die Massai. So war es unsere Aufgabe den Berg erneut ein Stück Heimat zu geben.

Auf dieser speziellen Reise war es wichtig mit dem schwarzen Volk eine Art Allianz zu schließen. Niemals hätten wir allein das Territorium betreten dürfen. Und so vereinigten wir uns mit 7 Helfern, die uns zum Berg bringen sollten. Unser Vorhaben den Berg von der Ostseite zu beginnen war im nachhinein betrachtet die Richtige Entscheidung. Über die Rongai Route sollte uns der Weg über den 5895 m Hohen Kilimanjaro führen. ‘Karibu! – Die Rückkehr nach Afrika’ weiterlesen …

Zurrück in die Zukunft – Hochlager 2

EISENSCHWEINKADER | Zurrück in die Zukunft   Hochlager 2 esk Zurrück in die Zukunft   Hochlager 2
Mit einem lauten tosen des Wetters auf der Aluminiumummantelung landen wir punktgenau. Mein GPS zeigt genau die gewünschten Koordinaten an. die Sicht ist leider unzureichend und so sind wir froh über den Fortschritt des GPS. Ein blick aus der Hülle, wir packen unser Gepäck und gehen erst einmal die neue Umgebung erkunden. Fast einsam setzen wir einen Fuß vor den anderen, unwirklich bestaunen wir die futuristischen Gebäude hier oben auf 2962 m über dem Erdwasserspiegel….. ‘Zurrück in die Zukunft – Hochlager 2′ weiterlesen …

Überhebliche Walküren auf großer Fahrt

Geschrieben von One:

Bevor ich noch fünfmal um einen Kopf kürzer gemacht werde und weil so ein schöner Ausflug keinesfalls in Vergessenheit geraten darf, hier nun der Bericht einer Fahrt auf vielen Rädern, die mit Kuchen begann und mit Fischbrötchen endete.

Aber zurück zum Anfang: An einem Sonntag im Januar vor 35 Jahren…… och nö, ist vielleicht doch etwas zu weit am Anfang. Also: An einem Samstag im Januar 2007 bekam ich in einem dunklen Klub eine Kiste mit viel Plastespielzeug geschenkt, ein Zug, ein Tretboot, ein Lutscher, 2 Schnapsgläser.

Diese war der Beginn einer langwierigen, verlustreichen – 1/3 blieb auf der Strecke – aber letztendlich erfolgreichen Planung. Hurra! Es geht nach Hamburg!

EISENSCHWEINKADER | Überhebliche Walküren auf großer Fahrt Hauptbahnof.sized Überhebliche Walküren auf großer Fahrt

Morgens um zehn auf dem Hauptbahnhof wurde die Reisegruppe liebevoll mit selbstgebackenem Kuchen und einem geheimnisvollen Umschlag von den Daheimgebliebenen verabschiedet. ‘Überhebliche Walküren auf großer Fahrt’ weiterlesen …

Basislager

EISENSCHWEINKADER | Basislager  aussicht1 Basislager

04.30 reißt mich das Klingeln aus dem Schlaf. Der Rucksack für die Expedition “Basislager” steht bereits gepackt im Gang. Noch einmal warm Duschen, wer weis wann die nächste Gelegenheit hierfür kommt. Auf dem Weg zum Bahnhof hole ich noch Blacksurf ab, die gemeinsam mit mir an der Expedition teil nimmt……….. ‘Basislager’ weiterlesen …

GRANANDA 2007 – Überbewertet – Höhenmeter – fahrbar – ¡joder!!! NEUE BILDER !!!

EISENSCHWEINKADER | GRANANDA 2007   Überbewertet   Höhenmeter   fahrbar   ¡joder!!! NEUE BILDER !!! PICT0344.sized GRANANDA 2007   Überbewertet   Höhenmeter   fahrbar   ¡joder!!! NEUE BILDER !!!

Nachdem im September 2005 mein Versuch die höchste Straße Europas zu erklimmen, an einem verherenden Waldbrand scheiterte, sollte es 2007 endlich klappen. Der Plan sah wie folgt aus: Anreise Freitags, Samtags erste Aklimatisierung auf 1500m ü.NN, Sonntag Ruhetag und Montag dann Gipfelsturm, zur Not waren dann noch 3 Tage in Reserve für eventuelle Wetterkapriolen. Einzig eine Sache hatte ich nicht bedacht: Nieve ‘GRANANDA 2007 – Überbewertet – Höhenmeter – fahrbar – ¡joder!!! NEUE BILDER !!!’ weiterlesen …

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8

Harzsturm007 – ESK unter dem schwarzen Auge

EISENSCHWEINKADER | Harzsturm007   ESK unter dem schwarzen Auge harzsturm007web Harzsturm007   ESK unter dem schwarzen Auge

Wieder einmal liegen ereignisreiche Tage hinter uns. Der Geländeradsport lag im Focus der Anwesenden und das Wetter hat voll mitgespielt. Gelacht und gefeiert wurde natürlich auch, seht selbst: ‘Harzsturm007 – ESK unter dem schwarzen Auge’ weiterlesen …

Suchbegriffe

Seiten: 1 2 3

Tram(untan)a auf der Insel

EISENSCHWEINKADER | Tram(untan)a auf der Insel esk9 Tram(untan)a auf der Insel

Geländesport, es ist fast wie Musik in meinen Ohren, dennoch mussten wir die breiten Stollenreifen für 4 Tage zuhause lassen. Dafür waren wir gespickt mit festem Schuhwerk und einen Rucksack voller Überlebensutensilien. Nach dem die Schwuckenabteilung vor 14 Tagen bereits den Asphalt auf der kleinen Insel eingenommen hatten, blieben für Blacksurf und mich nur der wilde Trip durch das Tramuntana Gebirge……… ‘Tram(untan)a auf der Insel’ weiterlesen …

Suchbegriffe

ESK-Einheitswoche 2006: Böhmische Dörfer und andere Rätsel

ESK-Einheitswoche in Tschechien, daß hieß in diesem Jahr nicht in die gewohnte Hütte von Horst, sondern ein unbekanntes Haus in Tanvald zu besetzen. EISENSCHWEINKADER | ESK Einheitswoche 2006: Böhmische Dörfer und andere Rätsel 145 154 ESK Einheitswoche 2006: Böhmische Dörfer und andere Rätsel Tanvald liegt im Bezirk Gablonz an der Neiße in Nordböhmen am südlichen Fuße des Isergebirges, östlich grenzt das Riesengebirge an. Die ca. 7000 Einwohner verteilen sich auf die umliegenden Hügel und Täler an der Mündung der Desse in die Kamnitz. Wer mehr wissen möchte, der schaut hier
Dort steht unter “Freizeiteinrichtungen” übrigens nichts von Mountainbiken… ‘ESK-Einheitswoche 2006: Böhmische Dörfer und andere Rätsel’ weiterlesen …

Suchbegriffe

Seiten: 1 2

ESKalation in den Gebirgszügen

EISENSCHWEINKADER | ESKalation in den Gebirgszügen steinmann ESKalation in den Gebirgszügen
Es war im Jahre 2006 wo sich zwei aus der Truppe auf den Weg machten um den Gebirgszug zwischen Grainau und Gardasee zu ihrem eigen zu machen. Los ging es an einem Sonntag morgen, nach der heiligen Messe um sofort in den Kampf zu ziehen. Nur das nötigste an Mann und Frau im Gepäck machten wir uns auf von Grainau Richtung Imst. Dazwischen lagen einige Berge und Täler die durchquert werden mussten. ‘ESKalation in den Gebirgszügen’ weiterlesen …

Suchbegriffe

S. auf den Spuren der ganz Großen

Meine diesjährige Fahrrad Reise führte mich ins Burgund nach Frankreich, im Gepäck das Rennrad. Ich besuchte dort meinen Freund Jorma ( ein Finne in Frankreich ), der dort jetzt seine Zelte aufbaut. Sein bescheidenes Häuschen liegt in einem wunderschönen Tal, umgeben von satten Wiesen auf denen es von Charolais Rindern nur so wimmelt und ringsherum nur Hügel und Berge. Dieses Tal liegt direkt im Morvan Nationalpark.

EISENSCHWEINKADER | S. auf den Spuren der ganz Großen  S. auf den Spuren der ganz Großen

‘S. auf den Spuren der ganz Großen’ weiterlesen …

Rhönland 2006

Verdammt, ich habe eine Schreibblockade. Mir will partout nichts einfallen, was den zurück liegenden wilden Tagen gerecht wird. Ich werde im Folgenden versuchen, auch weil es getan werden muss, einfach zu diesem und jenen Thema in freier Assoziation herum zu schwadronieren. Der Rest der coolen Gang kann dann seinen Senf dzugeben und so werden wir wohl über kurz oder lang ein Sittenbild des Rhönlandfeldzuges zusammen bekommen.

1. Rhönland 2006
Fakt ist, dass es auch auf der inzwischen 5,. Himmelfahrtsveranstaltung unter dem Motto:

EISENSCHWEINKADER | Rhönland 2006 Rh nland 2006 Rhönland 2006

wieder mal voll zur Sache ging. Und das in jeder Hinsicht. An- und Abreisetag eingeschlossen, 5 Tage Dauerparty, Hämotome, Knochenbrüche und Zerrungen, eine ganz feine Sache. Das alles gepaart mit dem Wunsch, es im nächsten Jahr mindestens gleichzutun. ‘Rhönland 2006′ weiterlesen …

Rennsteig unter ESK-Verwaltung

Vorwort

Im nunmehr dritten Jahr unser gemeinsamen, radtouristischen Ausfluege sollte es uns nicht, wie in den Vorjahren, in die Alpen ziehen. Zum einen war es dazu aufgrund meiner spaeten Rueckkehr aus Suedamerika schon zu spaet und zum zweiten sollte Rikman´s karge Freizeit optimal ausgenutzt werden. Was liegt also naeher, als sich in die schnell zu erreichenden, wald- und huegelreichen, deutschen Mittelgebirge zu begeben. Noch zu meinen Zeiten in Suedamerika wurde alles durchgesprochen. Ein in drei Tagen gut zu bewaeltigendes Ziel ist der Rennsteig, der Hoehenweg des Thueringer Waldes, welcher sich auf knapp 170km von Hoerschel an der Werra nach Osten hin ueber alle Gipfel des langezogenen Hoehenrueckens bis nach Blankenstein zieht. Da zudem meine Oma in der Naehe des Startpunktes wohnt, ergab sich noch der Vorteil sie nach der Tour besuchen zu koennen. ‘Rennsteig unter ESK-Verwaltung’ weiterlesen …

Papstwahlen, Spaltungen, Stelzalarm und vieles mehr: ESK HartzIVsturm 2005

von Jockel

Eine kurze Zusammenfassung der Ereignisse

Nun ist er also auch schon wieder Geschichte, der HartzIVSturm. Und ich bin mir sicher, dass es einer war, der in die Geschichtsbücher eingehen wird, wurde doch in diversen Ausschüssen und Arbeitskreisen die Ziele festgelegt, welche es in naher Zukunft zu erreichen gilt.

Im Folgenden eine kurze, stichpunktartige Zusammenfassung der Ereignisse:

EISENSCHWEINKADER | Papstwahlen, Spaltungen, Stelzalarm und vieles mehr:  ESK HartzIVsturm 2005 rauch steigt auf Papstwahlen, Spaltungen, Stelzalarm und vieles mehr:  ESK HartzIVsturm 2005
Das Konklave der Kardinäle Rikman und Jockel. Wir sind PAPST! (bild: rikman)

1. Papstwahl
Wie bekannt sein dürfte, nötigte mich rikman, zur Anreise ins HartzIVSturm-Gebiet auf seine Fahrkünste zu setzen und so kam es, das ich mich am Morgen des 03. Mai unversehens in der, von außen rot lackierten, Fahrgastzelle eines bis dahin kaum gelaufenen Golf II wieder fand. ‘Papstwahlen, Spaltungen, Stelzalarm und vieles mehr: ESK HartzIVsturm 2005′ weiterlesen …

Seiten: 1 2 3 4