Monatliches Archiv für Juni, 2006

S.f.d.W.: Drei Kisten und eine Hand voll Kohle

S.F.D.W.
Dank fällig gewordener Sponsorenzahlungen werden Donnerstag drei Kisten Braugut im Schlesischen Feld* stehen. Daneben soll auch ein Kohleschwelbrand gelegt werden. Fleischlappen, Gedärmlinge usw. sind selbstständig mitzubringen. Gäste sind – wie immer – gerne gesehen.

Ort: *Wiese mit dem Wachturm – zwischen Görli und Treptower Park
Beginn: 29.06., 20:00 Uhr

Grenzgang

reifen.jpg

Ich bin immer noch nicht richtig angekommen. Denn meine Gedanken sind immer noch weit oben in den Bergen, längst die Baumgrenze hinter und gelassen hat sich das Bild über den Gipfeln der Alpen in mein Hirn gebrannt. Dort wird es wohl noch lange Zeit bleiben. In diesem Moment erinnern mich besonderst meine Beine und mein Rücken daran, das es erst gestern gewesen sein muss, als wir aufbrachen um einen Berg zu erklimmen. Wobei das noch leicht untertrieben klingt……. ‚Grenzgang‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Sommersonnenwendefahrt, ein kurzer Abriss

Von Jockel:

Dunkelheit, Schlafentzug, avisierte 80-85km Gelände. Dem gegenüber stand die relative Kürze der Dunkelheit und ein hoch motiviertes Team. Zum ersten mal sollte eine Nacht um die Sommersonnenwende herum genutzt werden, um zu prüfen, ob es zu den inzwischen obligatorischen Nightrides des Eisen-SK noch Steigerungsmöglichkeiten gibt.


Der Stechlin am Morgen (Foto: J-Coop)
‚Sommersonnenwendefahrt, ein kurzer Abriss‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Erlebnisse einer Spielerfrau

In der Rhön mit Glücksgefühl in den ESK aufgenommen, begab ich mich – um dem Namen gerecht zu werden und um mir weitere Fähigkeiten anzueignen – freiwillig auf die Insel mit der höchsten Fahrraddichte. Auch wenn hier – nach Ansicht einiger ESKler – mehr „falsche“ Radfahrer unterwegs sind. Mir als Jungschwein war das vorerst egal. Ging es doch darum, der Härte und Ausdauerkraft eines echten Eisenschweins näher zu kommen.

Nachdem ich in der 1. Lektion des Umerziehungslagers gelernt habe, dass Eisenschweine die Götter unter den Radfahrern sind, wurde ich mit adäquatem Trainingswerkzeug, einem Zeus, ausgestattet. Schon ging es auf die erste Tour. ‚Erlebnisse einer Spielerfrau‘ weiterlesen …

Fahrt in den Morgen

Am kommenden Freitag (23.06.06) ist es soweit. Die Sommersonnenwende am 21. Juni zum Anlass nehmend, veranstaltet das ESK die erste Fahrt in den Sonnenaufgang. Um der werktätigen Bevölkerung eine Teilnahme zu ermöglichen, wir die Fahrt in der Nacht vom Freitag zum Sonnabend stattfinden.

Treffpunkt:
S-Bahnhof Lehnitz, Freitag, den 23.06., 22:15
Anreise:
S-Bahn nach Oranienburg
Strecke:
Lehnitz – Fürstenberg (ca. 80km)
Sonstige Aktivitäten:
Rad fahren, Mitternachtsbaden, Rad fahren, Sonnenaufgang gucken, Rad fahren usw.
Rückfahrt:
Bahnhof Fürstenberg 05:14 (erster Zug), anschließend (1 Stunde später) Frühstück essen im Berliner Hauptbahnhof. Und dann ab nach hause in die Heia.

Folgende Dinge sind mitzuführen (eigenverantwortlich): Licht (ausreichend für ca. 3-4h), Handtuch, Bier, gute Laune.

Ein heißes Wochenende im Rhein-Main-Gebiet

Während Berlin und andere nördliche Bundesländer arbeiten durften, genoß der Süden einen arbeitsfreien Donnerstag. Ich nutzte diesen um meine fiebrige Erkältung bei strahlend blauem Himmel und herrlichem Sommerwetter im Bett auszukurieren. Aber es lagen noch ein paar heiße Tage vor mir… ‚Ein heißes Wochenende im Rhein-Main-Gebiet‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Schwuckenalarm in Franken

prinzenrolle

Pünktlich um kurz nach 13 Uhr schlug ich am Steiner Schloss mit dem „Prinzen“ auf. Da erwartet mich schon Gefährtin Coffee. Mit dem Coffee-Express gings Richtung Ansbach.
Schnell war der passende Rhythmus gefunden ich klemmte mich in den Windschatten und wir düsten die B14 entlang. Kette rechts. Ich wollte ursprünglich bis Heilsbronn mitfahren und dann übers Fürther Land zurück. Der Asphalt rollte gut und nach kurzer Besprechung…. ‚Schwuckenalarm in Franken‘ weiterlesen …

S.f.d.W am 15. Juni 2006

S.F.D.W. Der Fussballweltmeisterschaft trotzend, sammeln sich alle gewillten Kräfte am heutigen Abend, ab 20:00 Uhr, im Oberbaumeck (Freisitz, Mittelinsel), um über ihre Abenteuer der letzten 14 Tage Rechenschaft abzulegen.
Zahlreiches Erscheinen ist Pflicht, wer nicht kommt trägt die Konsequenzen.

Wir sehen uns!

Jungeisenschwein Spielerfrau absolviert letzten Formtest vor Inselfahrt

Kader und geneigte Leserschaft,

seit unserem letzten und meinem ersten Harzsturm ist vieles anders, besser gworden und hat beinahe einen revolutionären Beigeschmack. Seit Kadergedenken messen wir uns miteinander bei unseren Nacht- und Ausfahrten, eigen-und fremdorganisierten Wettkämpfen sowie Trinkveranstaltungen. Wir teilen tolle Erlebnisse in Mutter Natur, hegen eine art familiäre Bindung miteinander und streben immer nach dem Besonderen. Aber nichts hat die Kaderschaft so sehr beschäftigt wie der sprungartige Anstieg der Damenquote in unseren Reihen. Mit Fug und Recht kann ich behaupten, daß mir diese Entwicklung, von Kaderpapst und Dancing Queen Jockel sicherlich auch ein wenig forciert, in keinster Weise als unangenehm zu bezeichnen ist. Auch in meinem engeren privaten Umfeld hatte dies bereits sehr positive Auswirkungen, da eines der Neuschweine meine Liebste selbst ist. Sie wird durch die ihr übertagene Ehre als Eisenschwein von mir ab jetzt nicht mehr mit einem säuselnden ‚Schatz‘ oder gar einem unterwürfigen ’natürlich, mein Engel‘ angeflauscht. Nein, sie hört von nun an auf ein kerniges ‚He da, Spielerfrau‘! (Anm.d.Red.: Na ja, in diesem Fall pflege ich eine lautschallende Ohrfeige zu kassieren.) ‚Jungeisenschwein Spielerfrau absolviert letzten Formtest vor Inselfahrt‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

„Quälend langsam“ oder „Nichts währt ewig“

Eigentlich wollte ich am Montag frei machen, um ein wenig im Wald umherzufahren. Doch am Freitag ergab sich die Chance, dem Ganzen einen offiziellen Charakter zu geben. In Seehausen (Uckermark) gab es was zu tun. Und wie kommt man da am besten hin und auch wieder zurück?

Wie der Ortskundige weiß, haben sich die bahntechnischen Bedingungen in und teilweise um die Hauptstadt aller Deutschen mit dem Fahrplanwechsel am 28.05. dramatisch geändert. Statt außen rum, fährt man nun unmittelbar unter der Stadt durch und spart auf diese Weise einen Haufen Zeit. So zumindest die Theorie.


Durch diese hohle Gasse soll er kommen… ‚„Quälend langsam“ oder „Nichts währt ewig“‘ weiterlesen …

Tradition und Werte

Als Aussenposten des Gebiete der freilaufenden Bären muss ich sorge tragen für Tradition, Kultur und Werte. Und so machte ich mich gestern gegen 19.00 auf eine besondere Mission. Ganz ohne Drahtesel galt es dem Kampf um Gerstensaft und strammen Gesang am Tisch zu teilen mit einer Horde Sangesbrüdern. Um sofort Flagge zu zeigen pellte ich mich standesgemäß in meine Heimatliche Tracht. Doch schon als meine Beine den Boden der Stätte des feierns betraten, stellte ich fest wie schlecht es um die Kultur und Werte in meinem Missionsgebiet steht. ‚Tradition und Werte‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Drei-Länder-Tour im Süden

Mein letztes Abenteuer bestand also in besagter Rennrad-Rundtour, von der ich (nicht ohne ein Fünkchen Schwärmerei fürs Rennradfahren) berichten möchte. Die Etappen lauteten: Karlsruhe-Strasbourg-Mulhouse-Basel-Freiburg-Karlsruhe. ‚Drei-Länder-Tour im Süden‘ weiterlesen …

Man lernt nie aus…

…oder die Bezwingung des Klingeberges!

Eigentlich nur in heimischen Gefilden für meine Hausrunde und den Trail-Spaß unterwegs, schaute ich vorher mal aus Neugier auf eine Karte der näheren Umgebung (hat man ja sonst nicht nötig). Und siehe da, mein Blick fällt auf einen Berg, ganz in der Nähe! Also los, das wird erkundet! Bei der Anfahrt sieht man schon die beeindruckenden Felsmassen, die sich jenseits des Feldes auftürmen. Aber man lässt sich ja nicht einschüchtern, oder?… ‚Man lernt nie aus…‘ weiterlesen …

Von Potsdam nach Süden mit Tiere gucken

Morgens halb neun.
Die Vögel zwitschern schon, die Sonne scheint und der Duft von Sommer strömt in mein offenes Fenster, da öffne ich langsam meine Augen. In der Küche stehen schon frische Schrippen bereit, von denen zwei für unterwegs klargemacht werden.
Beim Müsli noch ein kurzer Blick ins Netz ob noch jemand mit will und dann der fliegende Wechsel von Schlafanzug zu Fahrradkluft. Um Zehn nach halb Zehn mache ich mich dann unter blühenden Robinien auf den Weg um die restlichen Sportsfreunde in Potsdam einzusammeln.

‚Von Potsdam nach Süden mit Tiere gucken‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Expedition ins Tierreich

Nachdem ich mich in den letzten Wochen etwas zurückgehalten habe, nun die ersten Eindrücke von des Mecklenburg-Vorpommerischen Radspochthelden Muschifix. Nachdem im letzten Sommer Yo Gomez während seines Praktikums in FFM mein treuer Weggefährte auf vielen Touren war, so hat in diesem Jahr Mischifux diese Rolle übernommen.
„Wie kommt er zurecht mit dem wahnsinnigen darkdesigner aka eule?“ werden sich jetzt viele fragen, hier die Antworten: ‚Expedition ins Tierreich‘ weiterlesen …

Kaderakte: Kreuzpeilung

Name
Jan
Geburtstag
16.04.
Motto
Immer nah am Schwein
Im Names des ESK
Quäl dich du Sau
Fahrräder
Geklauter Singlespeeder, schwarzer Renner und alte Dreckschleuder
IMAGE_00066.jpg

ESK schließt erfolgreich Testphase zum SingleSpeed-Nationalmannschaftstrikot ab

In der langwierigen Entstehungsphase des SS-Nationalmannschaftstrikots ist ein entscheidender Meilenstein erreicht worden. In dem komplizierten Entstehungsprozess dieses edlen Kleidungsstückes wurde für die Phase zur Überprüfung der Alltagstauglichkeit unter verschiedenen Witterungsbedingungen eine geeignete Testgruppe gesucht. Mangels eigener Möglichkeiten die Ware bis an ihre Belastungsgrenzen zu bringen, wurde von Phaty auf alte Seilschaften zurückgegriffen und der ESK für diese entscheidende Aufgabe betraut.

die Testmannschaft

‚ESK schließt erfolgreich Testphase zum SingleSpeed-Nationalmannschaftstrikot ab‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Klassisches auf groben Stollen: Durch die Märkische Schweiz

Da keiner der Protagnoisten der zurückliegenden Ausfahrt seine reichliche Freizeit opfern wollte, um den Außenstehenden von den Ereignissen zu berichten, hier nun von meiner Seite aus eine kurze Zusammenfassung.
Nachdem die Wahl der Sportgeräte bis zum Schluss im Unklaren blieb, einigte man sich aufgrund der Wetterprogrnose erst am Abend zuvor auf grobstolliges Reifenwerk. Wir verabredet traf ich um 1000 am Sonntagmorgen am Ostbahnhof ein. An zentralem Orte hatten sich bereits Staubi und PDa, mit großen Kaffeepötten bewaffnet, eingefunden. Wir harrten noch einige Minuten aus, in der Hoffnung, dass neben S-Punkt, welche bereits abgesagt hatte, wenigstens noch Zwock kommen würde. Weit gefehlt. So enterten wir zu dritt alsbald die S-Bahn Richtung Strausberg. ‚Klassisches auf groben Stollen: Durch die Märkische Schweiz‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

S.F.D.W. 1. Juni 2006

S.F.D.W. Ein großartiges Wochenende liegt hinter uns. Um die Wartezeit auf das nächste Großereignis zu überbrücken und um eine gezielte Nachbereitung zu ermöglichen, wird hiermit zum S.f.d.W. aufgerufen. Es geht mal wieder ins…

„Prassnik“

Erscheint zahlreich! Über abwesende Kaderkollgen wird erbarmungslos hergezogen*. Noch besteht die Chance, Eure Taten ins rechte Licht zu rücken. Ihr habt es in der Hand.

Ich freue mich auf Euch Kasperköpfe.

* Alle, welche einen ärztlichen Attest beibringen können, aus welchem hervorgeht, dass dringend von einer Teilnahme abgeraten wird, sind hiervon ausgenommen.