Monatliches Archiv für Oktober, 2005

Urfin und die Holzsoldaten oder: ESK hilft ADFC

Von Jockel

…was gibt es viel zu berichten, von jenem Sonnabend, an welchem mal wieder eine zünftige Fernfahrt auf dem Programm stand? Angesichts des herrlichen Herbstwetters eigentlich nichts. Jeder, der schon mal um diese Jahreszeit draußen war, weiß um das schräg durch das bunte Blätterdach scheinende Sonnenlicht, kennt das Rascheln der, das frisch gefallene Laub durchpflügenden Reifen. Auch die leichten Bodennebel, welche hin und wieder in den Senken stehen und der Sonnenwärme zu trotzen hoffen, sollten nicht unbekannt sein. Also, wie schon gesagt, dem gibt es nicht viel hinzuzufügen. Außer vielleicht, dass sich nach langer Zeit mal wieder Urfin bei den Holzsoldaten einfand, um im kleinen Kreis die oben genannten herbstlichen Besonderheiten zu genießen. ‚Urfin und die Holzsoldaten oder: ESK hilft ADFC‘ weiterlesen …

25. WvdVGC wird von J-Coop gewonnen

Der einmal im Jahr ausgerichtet Walter-von-der-Vogelweise-Gedächtnis-Cup stellt eine der Grundfesten im jaehrlichen ESK-Eventkalender dar. Die diesjaehrige Teilnehmerzahl von 17 FahrerInnen und einem dreikoepfigen Orga-Team aber uebertraf alles bisher Dagewesene.
Der Rennablauf, das Gelage, die Geraeusche in der Tinkzone und der Flaschenhaufen sprengten jedwede Vorstellungskraft. Zusammenfassungen und Bilder sind im IBC-Forum zu finden.

Die ersten drei Plaetze, hart umkaempft, stellen sich wie folgt dar:

  1. J-Coop (ueberirdisch)
  2. Ackebua (gut gekaempft, ueberraschend standhaft beim Trinken)
  3. Icke (der Vorjahressieger wieder hart dabei – und danke fuers Bier!)

Es folgen weitere 14 Gewinner auf der weiteren Plaetzen. Der 26. WvdV-GC findet demnach weit im Suedwesten, ausserhalb der berliner Stadtgrenzen statt. Wir koennen uns drauf freuen.

S.F.D.W. 20. Oktober 2005

S.F.D.W.Kader, es ist mal wieder soweit, der Donnerstag naht und diesmal stehen wieder Maßnahmen zum Erhalt des Weltfriedens an. Es darf gesoffen werden bis der Arzt kommt. Als Lokalität für diese Veranstalltung wurde diesmal die rote Harfe in Kreuzberg auserkoren.

Adresse:
Oranienstraße 13
10999 Berlin

Treffen wie immer ab 20:00

Wie immer sind auch Nicht-Kader Willkommen.

Auf der Tagesordnung stehen folgende Punkte:

  • Verleihung des Ehrentitels „die dumme Sau“ dotiert mit 50.000EUR
  • Ist das hier nen Bootsforum, oder was
  • Planung des diesjährigen KSGC mit Aufgabenverteilung
  • Planung und Namensfindung des kommenden Harzsturms (26zigste Auflage)
  • Planung und Aufgabenverteilung WvdVGC
  • Podiumsdiskussion pro und contra zur Aufnahme eines besonders gewichtigen Individums
  • Die Eroberung der Ruppiner Schweiz auf dem Seeweg

    von Zwock:

    Alles begann irgendwann im Frühsommer, als Staubi noch guter Dinge war und der Stapellauf eigentlich im Juni stattfinden sollte. Wir schmiedeten Pläne für einen Tripp zum Gudelacksee um dort bei Rudi ein wenig die Sonne zu genießen. Es begab sich aber, dass die Baumaßnahmen immer unüberschaubarer wurden und deren Fertigstellung in weite Ferne rückte.
    ‚Die Eroberung der Ruppiner Schweiz auf dem Seeweg‘ weiterlesen …

    Suchbegriffe

    Staubi erklärt die Welt: Teil 73

    Für das Wochenende vom 14-15 Oktober hatten Staubi und ich geplant eine Bootstour zum Gudelacksee zu machen und so schifften wir uns am Donnerstag abend auf der Lisa-Marie ein. Während des Abendessens erkärte mir Staubi das Leben an Bord und die Rollen wurden folgendermaßen verteilt:

    „Ich bin der Skipper, mein Wort ist Gesetz, dann kommt das Boot, dann eine ganze Weile garnichts, dann kommt der Bootsjunge und das bist du.“

    Jagd auf den Goldenen Oktober

    Jedes Jahr aufs neue kommt eine Zeit, nach der Zeit in der es eigentlich warm und sonnig sein soll, in der es immer noch warm und sonnig ist, obwohl eigentlich schon nasskalte, neblige Tage mit fallendem Laub herschen sollen. Diese Tage nach dem Sommer werden vom Volksmund mit Altweibersommer bezeichnet und fallen meist in den Oktober. Die Sonne steht tief, die Luft ist klar, die Blätter verfärben sich von Grün in alle Gelb-, Orange-, Rot- und Brauntöne, die Jagd auf den Goldenen Oktober hat begonnen! ‚Jagd auf den Goldenen Oktober‘ weiterlesen …

    N-RIDE nach alter Vaeter Sitte, wenn gleich …..

    (von Carl)
    … der gestrige Nride doch eher ruhiger war,da sich die ueblichen Verdaechtigen nicht „so gut“ fuehlten. Aber der Reihe nach:

    Nach der offensichtlich unvermeidbaren Absage des GANZ GROSSEN ABENTEUERS war es an den Verbliebenen die, von Dr. ESK verschriebene, zweiwoechentliche Bewegungsterapie zu besuchen.
    ‚N-RIDE nach alter Vaeter Sitte, wenn gleich …..‘ weiterlesen …

    Ein Monat im Jahre 2005

    Es handelt sich hier nicht um eine klassische Radgeschichte, sondern eher um eine wirklich knappe Zusammenfassung des letzten Monats meines nicht mehr ganz jungen Lebens. ‚Ein Monat im Jahre 2005‘ weiterlesen …

    Suchbegriffe

    „L‘ Eroica 2005“ oder „Mit ESK Ausweis kommt man überall rein“

    Aktualisiert am 13.10.05 (Vierter und letzter Teil)

    Die nachfolgende Geschichte hat sich genau so zugetragen. Der Text stammt von Menis:

    in der regel wird in der „tour“ von handgewickelten carbonlaufrädern, von geckoleder bezogenen magnesiumsätteln und von mondsteingestrahlten titaninnenlagern berichtet. doch als ich sie vor etwa einem jahr aufschlug, da waren dort wollhemden, stahlrahmen, holzfelgen und männer meines alters zu sehen. es war der erste bericht über die l´eroica, über den ich je stolperte.

    seit dieser zeit liegt diese ausgabe auf meinem nachttisch und nicht selten glitten meine müden augen über die bilder der helden, die sich auf sandigen wegen bergauf quälten, an verpflegungsständen rotwein aus flaschen einlaufen liessen und den hunger nicht mit klebrigen zementriegeln, sondern mit salamie, schinken und pecorino stillten. ‚„L‘ Eroica 2005“ oder „Mit ESK Ausweis kommt man überall rein“‘ weiterlesen …

    Seiten: 1 2 3 4

    Einsichten in der Uckermark

    Von Jockel

    Damit Ihr den ganzen Psalm lesen müsst, habe ich am Ende der dritten Seite, das Overlay angehängt.

    Teil 1, Introdizione:

    Am letzten Wochenende waren alle ausgeflogen. Zumindest diejenigen, welche sich gemeinhin als ESK bezeichnen. Als mögliche Reiseziele wurde die Toskana, Tschechiens Berge, italiensche Oltimer-Radrennen und ähnliches angegeben. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen Rik und Rob auf ihrer Rennsteigtour zu begleiten, da sich die beiden aber bis kurz vor Pflaumenpfingsten mit konkreten Angaben bedeckt hielten machte ich für mich Nägel mit Köpfen und beschloss kurzerhand, mal wieder der Feldberger Ecke einen Besuch abzustatten und die Kreise der beiden oben genannten nicht weiter zu stören.

    Erster Tag, Freitag:
    Kurz nach 10:00 Uhr den RE in Richtung Nordosten bestiegen. Noch nicht ganz im Klaren, wie ich fahren will, beschließe ich, bereits in Chorin den Zug zu verlassen um auf mir bisher unbekannten Wegen zunächst nach Norden zu fahren. ‚Einsichten in der Uckermark‘ weiterlesen …

    Seiten: 1 2 3

    ESK-Wunschkennzeichen werden jetzt ausgeliefert

    Ich bin stolz, euch das erste Exemplar der ESK-Kraftfahrzeug-Kennzeichen zu zeigen, welche ja wie bereits angekündigt in Zusammenarbeit mit der Zulassungsstelle in Esslingen (im gleichnamigen Landkreis) produziert werden.

    Anbei ein Foto des ersten Demo-Exemplares.

    „Demo-Exemplar“ deshalb, weil das „FC Bayern München“ auf dem Kennzeichenhalter für den Eisenschweinkader freilich in keinster Weise tragbar ist. Eine entsprechende Klage gegen den Monteur ist beim Gericht in Esslingen anhängig.

    ESK Nummernschilder

    (Gefunden bei der Bella)

    Suchbegriffe

    Diesmal kein Heldenepos- Ironhill24

    Es hätte eine Geschichte der alten Schule werden sollen. In der glorreichen, nunmehr 25jährigen Tradition des Kaders hätte ich hier von unseren Heldentaten beim „Ironhill 24″ in Oberhof berichtet. Aber es kam alles anders…

    Im schönen Göttingen fanden sich im September vier (zu 3/4 ehemalige) Radkuriere zusammen, um der Mountainbikesportwelt ihren Stempel aufzudrücken. Ziel sollte es sein, beim 24- Stunden- Rennen in Oberhof Flagge zu zeigen und persönliche Grenzen kennen zu lernen. Obwohl der Name “ 3 Zwerge und ein Riese“ hervorragend gepasst hätte, setzte ich als verantwortungsvolles Bezirkseisenschwein durch, dass wir unter „Eisen-SK goes Räderwerk“ firmierten, um den richtigen Ausgleich zwischen unserem Sponsor und den Großmachtinteressen des Kaders zu finden. ‚Diesmal kein Heldenepos- Ironhill24‘ weiterlesen …