Monatliches Archiv für Februar, 2006

Tour am vierten März

Um mal wieder etwas Bewegung in den Laden zu bringen rufe ich hiermit zu einer Tour in den Süden auf.

Start ist um 9:46 in Werder.
Berliner erreichen Werder am schnellsten mit dem RE um 9:07 vom Alex.

Es wird grob über Ferch und Beelitz nach Blankensee gehen. In Glau können wir, je nach Uhrzeit, noch ein paar Hirsche gucken und dann entweder noch ein paar Kilometer nach Norden rollen, um z.B. in Wilhelmshorst die Bahn zu besteigen, oder von Thyrow aus den Heimweg antreten.

Das Tempo richtet sich ausnahmsweise mal nicht nach Schnellsten.

Erscheint zahlreich!

Täve Schur – der Siegmund Jähn des Radsports

Wortlaut Zwock:

„Wie, der (Täve) war mit dem Rad im Weltall? So’n Quatsch!“

Doch, war er!

Seinerzeit in diesem spektakulären Rennen, es muß November 1957 gewesen sein. Der Sowjet hatte gerade die schnuckelige Köterdame Lajka ins All geschossen. Als eben diese zur Erde funkte, daß großer Hunger sie während ihrer Erdumrundungen plagte, wurde flugs ein Notfallplan seitens der Russen ausgearbeitet. Die nächste startfähige Rakete wäre frühestens in 14 Tagen verfügbar gewesen, Lajka jedoch schlug mit Nachdruck auf den Sputnik-eigenen Titantisch und forderte innerhalb von 6 Stunden eine fette Portion Westfutter der Marke Frolic. Woher nehmen und so schnell da hoch bekommen? ‚Täve Schur – der Siegmund Jähn des Radsports‘ weiterlesen …

S.F.D.W. 23. Februar 2006

S.F.D.W.Getreu der Devise „öfters mal was Neues“ und auf besonderen Wunsch vom Oberst aka Jockel aka Cpt. Ahab I. findet das S.F.D.W. diesmal ausnahmsweise endlich einmal im Krueger statt! Es geht das Gerücht um das der seit Monaten verschollen geglaubte rikman persönlich erscheinen wird.

Anschrift:

Lychener Straße 26
10437 Berlin

Schwerpunkt-Thema des Abends: ESK zu Besuch bei Freunden.

Wie immer 20:00. Wie immer sind auch Nicht-Kader herzlich Willkommen.

Luftangriff auf die Nordalpen

Es blieb keine Zeit für eine lange Planung, viel mehr musste es spontan entschieden werden. Montag Morgen war es dann soweit. Die Sonne blitze bereits hinter den ersten Bergkuppen hervor und so lag es nahe den Überraschungsangriff heute zu wagen. Schließlich handelte es ich um die Sicherung der Nordalpen, Bezirk Tirol. Und so machte ich mich mit einer kleinen Truppe schon früh morgens auf den Weg Richtung Berg. Die ersten Meter überwindeten wir unauffällig mit der dortigen Bergbahn, undercover bewegten wir uns zwischen den Einheimischen und weiteren Fremdlingen. Oben, fast am Gipfel trennten wir uns auf. Im Alleingang sollte ich heute den Überraschungsangriff aus der Luft bewältigen.
‚Luftangriff auf die Nordalpen‘ weiterlesen …

[KSGC WS 2005/2006] Gesamtwertung

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr das J-Coop souverän den dieswintrigen Klaus-Störtebeker-Gedächnis-Cup für sich entscheiden und seinen Vorwintersieg somit wiederholen konnte. Der Vollständigkeit halber seien an dieser Stelle nur noch die weiteren Platzierungen in der Gesamtwertung erwähnt.

In der Männerwertung wurden 32 Fahrer mit Punkten bedacht, bei den Frauen an der Zahl 2 (Iris und S-Punkt). Sogar eine kaderinterne Nachwuchswertung konnte dieses Jahr ausgegeben werden, hier nahmen drei Jungkader teil (Bruno, Devin, Hustens Kleine auf dem Einrad!). Wie in internen Kreisen zu hören war, ist eine Erhöhung der Teilnehmerzahl in der letzten Gruppe in Arbeit!
Von den 32 Männern in der Wertung sind immerhin 15, also fast die Hälfte, kaderfremde Individuen, davon mit Heiko, Bärt, Pfeil und Frenkhenk vier unter den ersten Zehn. Die Podiumsplätze sind wie folgt verteilt: 1. J-Coop, 4 Rennen, 3 Siege, 68 Punkte; 2. Heiko, 4, 0, 54; 3. Ackebua, 3, 0, 43. J-Coop konnte in vier Rennen drei Mal triumphieren, ein Rennen gewann Pfeil. Heiko platzierte sich mit Ausnahme des letzten Laufes immer hinter J-Coop.
Knapper als die klare Entscheidung bei den Männern ist die Frauenwertung, auch wenn mangels Teilnahme nicht viele Punkte vergeben wurden. Hier gewinnt Iris mit zwei Zählern Vorsprung vor S-Punkt (7 Punkte).

Weitere Besonderheiten: Zwock konnte seine Punktzahl in diesem Winter um berauschede 100% steigern! Carl liegt vor Boerge. Mit Darkdesigner (13. Platz, 17 Punkte) und Muschifix (16., 12) nahmen diesen Winter sogar zwei Aussenposten am KSGC teil. Mit Yusuf und Anthony konnte die interkulturelle Quote im Sinne eines völker- und religionsfreundschaftlichen Miteinanders voll erfüllt werden. Wenn Acke nächstes Jahr in der Frauenwertung startet gehört der dritte Platz mir. Mit BrandenburgBernd konnte die proletarische Quote im Sinne eines klassenfreundschaftlichen Miteinanders voll erfüllt werden (auch wenn er keinen Punkt sammelte war er doch am letzten Lauf anwesend). Unter den ersten 25 Plätzen taucht 10 mal das „o“ im Namen auf, mit 210 kumulierten Punkten. Der Fall „Iris“ geht vor das olympische Schiedsgericht, wo zu klären ist, ob die Punktzahl (9) aufgrund der Schwangerschaft auf beide Individuen aufgeteilt wird (2×4,5). Die Hessenquote bei den Männern ist mit rund 10% erschreckend hoch.

Suchbegriffe

[IV. KSGC] J-Coop gelingt souveräne Titelverteidigung

Beim diesjährigen letzten Lauf des Klaus-Störtebeker-Gedächtnis-Cups gelang es dem Überflieger J-Coop mit einem abermaligen Sieg die Führungsposition in der Gesamtwertung weiter auszubauen und damit seinen Erfolg aus dem Jahr 2004/5 in eindrucksvoller Weise zu wiederholen.
11 Fahrer fanden sich heute Nachmittag, z.T. nach Mitwirkung beim Umzug, in der Schönholzer Heide in Pankow ein, zudem kamen noch jede Menge Zuschauer, darunter auch die Aussenposten Darkdesigner und EL. Auf dem kurzen aber hügeligen und vorallem durch Nassschnee und Eis schwer befahrbaren Parcours konnte sich J-Coop in der dritten Runde die Führung erkämpfen und weiterhin einen Vorsprung herausfahren, der es ihm erlaubte, mitten im Rennen ein Bierpäuschn abzuhalten. Den zweiten Platz sicherte sich frühzeitig Ritzelflitzer, den dritten Rang eroberte sich Rob (dit bin icke) gegen Ende wieder zurück.
Somit fand der KSGC 2005/6 ein rühmliches Ende. Wollen wir nur hoffen, dass am nächsten Winter die Konkurrenz etwas enger und Teilnehmerzahl etwas größer wird.

  1. J-Coop
  2. Rifli
  3. Rob

Auf stoertebeker.de gibt es nun auch die vollständige Wertung des 4- Laufes.

Staubi erklärt die Welt: Teil 93

Da wo du herkommst da gehst du auch hin!

KSGC 4. Lauf 11. Februar 2006

K.S.G.C.Menschenskinder, Klaus! Kennst Du denn gar keine Gnade? Du alter Hundesohn von einem Seefahrer scheust keine Mühe, um uns den finalen Lauf zu Deinen Ehren so unwirtlich als irgendmöglich zu machen. Hast beim letzten Seniorentreffen dem ollen Petrus dermaßen einen eingegossen, auf daß er im allmählich scheidenden Winter noch einmal alle Register zieht, wenn wir am

11.02.2006 15:00 in der Schönholzer Heide

standesgemäß durch die Büsche knallen. Doch sei Dir sicher, Klaus, die Härtesten unter den Harten werden Dir auch zum letzten Mal für diesen Winter standesgemäß die Ehre erweisen und mit grobem Stollen den Namen Störtebeker ins ewige Eis treiben.
Klaus erwartet uns 14:30 auf der noröstlich gelegenen Anhöhe (Nähe Friesenstr. / Kuckhoffstr.). Anwärter auf die Bonuspunkte durch den Einsatz bei Acke werden von dessen Stützpunkt aus zum Startort geleitet (5-10 min).

Wir freuen uns auf Euch

Einzelheiten auf der KSGC-Homepage.

S.F.D.W. 09. Februar 2006

S.F.D.W.Diesmal wieder im Westen, genauer im guten alten SO36. Motto des Abends: Invalide mit 30 oder ist es wirklich schlau bei diesem Wetter Rad zu fahren? Im Anschluß folgt eine Podiumsdikusions zum Thema: Das Hämatom oder was hilft wirklich, Omas Hausmittel unter der Lupe. Desweiteren werden die Vor- und Nachteile von Spikereifen beleuchtet.

Anschrift:

Zum Franziskaner
Dresdner Str.17
10999 Berlin

Kreuzberg 36
U-Bhf Kottbusser Tor

Wie immer 20:00. Wie immer sind auch Nicht-Kader herzlich Willkommen.

Inversionslage

Wie allgemein durch Kachelmann und andere profilierungssüchtige Meteorologen bekannt sein dürfte, existiert in unseren Breiten ab und an eine Inversion oder auch Inversionslage genannt. Das aufregende an dieser Wetterlage ist, unten ist es kalt und grau und oben warm und schön. In den 80ern gab es dann häufig, vorallem im Kohlenpott (Ruhrgebiet), bei länger anhaltender Inversion Smogalarm. Das ganze sieht dann so aus:

Inversionslage
‚Inversionslage‘ weiterlesen …

Suchbegriffe