Archiv nach Verfasser für J-CooP

Geschichtliche Wirrungen und Änderungen im Reglement

Postamp – 23. Juli 1230

Am Horizont verschwimmt im abendlichen Dunst die Grenze zwischen Himmel und Erde. Die sinkende Sonne verwandelt die Havel in einen Fluss aus Flammen. In das sonore Summen der Mücken und das Glucksen der Wellen mischt sich ein kratzendes Geräusch. Es kommt aus einer kleinen Hütte am Ufer des Stroms. Hinter dem offenen Fenster sitzt ein alter Mann und schreibt.
Immer wieder taucht er den Gänsekiel in den zähen blauen Rest, den die sommerliche Hitze am Boden seines großen Tintenfasses zurückgelassen hat und fügt mit fester Hand Seite für Seite seinem Werk hinzu.
‚Geschichtliche Wirrungen und Änderungen im Reglement‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Kotflügel aus Kohle

Wer bei jedem Wetter ganzjährig mit dem Fahrrad zur Arbeitsstelle fährt, kennt die Probleme, die sich da auftun.
Wenn es regnet wird man nicht nur von oben nass, sondern auch von vorne, hinten und unten. Dagegen bieten Schutzbleche Abhilfe, doch im Laufe der Zeit bemerkt man, dass all das was der Markt so hergibt nur Schrott ist. Die Dinger sind zu schmal und umschließen den Reifen nicht ausreichend, so dass an den Seiten der Schlamm vorbei spritzt. Sie sind zu kurz, so dass man nasse Füße bekommt und je nach Straßenverhältnissen sind sie nach spätestens einem Jahr völlig zerrüttet.
Folglich hieß es wieder einmal SELBERMACHEN!
‚Kotflügel aus Kohle‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Eine der letzten großen Expeditionen

Vorwort:

Wie der regelmäßige Besucher dieser Seiten sicher schon festgestellt hat, stagniert die Anzahl aktueller Berichterstattung seit einiger Zeit auf einem unerfreulichen Level.
Diese Tatsache liegt unter anderem darin begründet, dass es sich beim ESK nicht, wie es auf den ersten Blick scheinen mag, um einfache Radfahrer im herkömmlichen Sinne, sondern um eine Gesellschaft handelt, die auch anderen Aufgaben nachzukommen pflegt. Zu diesen Aufgaben zählt unter anderem das studieren historischer Archive, vor allem auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit und zur Richtigstellung falscher Lehrmeinungen.
Das folgende Fundstück stammt aus dem Hochsommer des Jahres 1912 – der Zeit der letzten großen Expeditionen.
‚Eine der letzten großen Expeditionen‘ weiterlesen …

Scheibenbremsaufnahme basteln

Um einen ’94er Stumpjumper technisch in die Gegenwart zu holen, habe ich ihm Scheibenbremsaufnahmen verpasst.
Das Vorgehen möchte ich kurz beschreiben.

Leider habe ich nur zwei Hände und bin, wenn ich zu arbeiten angefangen habe, schwer wieder zu stoppen. Darum gibt es leider keine Bilder vom Bau.
‚Scheibenbremsaufnahme basteln‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Erholungsrunde

Nachdem ich ausgeschlafen hatte, ging es mir etwas besser. Also ordentlich eingepackt und eine ruhige Runde mit etlichen Fotopausen gedreht.
Statt bis Jüterbog ging es aber nur bis Treuenbrietzen.
Es folgen ein paar Impressionen aus dem, bei weitem nicht nur sandigen, Süden:

‚Erholungsrunde‘ weiterlesen …

Wird schon Gras drüber wachsen…

ESK Tour …soll aber nicht. Wird wohl aber doch – bin außer Gefecht.Also gilt es mal wieder den wunderbaren Südwesten unter die Stollen zu nehmen.
Los gehts am Sonnabend den 20.09 um 08:27 in Wilhelmshorst (Berlin ABC), von Berlin zu erreichen mit dem RE 38895 (07:43 ab Ostbhf.)
Gefahren wird da, wo es schön aussieht. Ziel wird dementsprechend irgendein Bahnhof in der Ferne (z.B. Jüterbog).
Mittags findet sich sicher eine dörfliche Gastwirtschaft.
Auf Fototouristen wird gewartet.

Wer ist schon Tubus?

Für ein Geheimprojekt brauchte ich einen Gepäckträger – soweit kein Problem, es gibt ja genug.
Aber ich wollte einen der leicht ist, bei Scheibenbremsen nicht stört und auch groß genug mal einen Korb aufzunehmen.
Da sah es dann doch trübe aus.


‚Wer ist schon Tubus?‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Schneeball

Links der Elbe

Es ist schon ein paar Jahre her, der Kader war noch jung und seine Herrschaft ausbaufähig, als ein gewisser Carl nach Süden auszog und jeden der sich ihm auf seiner Reise in den Weg stellte an ein Kreuz nagelte. (Der Klappspaten wurde erst im Jahr darauf erfunden). Unter diesen gekreuzigten war auch der Oberguru einer anderen jungen Gemeinschaft, die aufgrund dessen Tod in den folgenden Jahren einen fast ebenso rasanten Aufstieg nahm wieder der Kader. Der Tag heißt seitdem Carlfreitag und ist ein Feiertag in weiten Teilen der freien Welt.
Zu damaligen Zeit richtete sich die Welt noch nach den Gestirnen und der vom ESK entwickelte Kalender konnte sich erst gegen Ende des sechzehnten Jahrhunderts langsam durchsetzen. Daraus resultierte es, dass der Carlfreitag dieses Jahr außergewöhnlich früh im Jahr lag und in weiten Teilen des Landes noch ein Hauch von Winter herrschte.

‚Links der Elbe‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Selbstbau Dynamolampe

Benötigt werden 3 LEDs und eine passende 3-fach Optik
Ich entschied mich für Seoul Z-LEDs P4 von leds.de. Die passende Optik mit 10° ist ebenfalls dort erhältlich und für Straße und Feldwege hervorragend geeignet.
Weitere Zutaten waren ein Alurohr mit 55mm Außendurchmesser und 2,5mm Wandstärke von alu-verkauf.de, sowie eine 3mm Aluplatte von selbigem Anbieter.
Der Rest, wie Schlater, Abstandsbolzen und Kabeltülle sind Kleinteile von Conrad und eine Cateye Halterung.
Um den Dynamostrom gleichzurichten habe ich mir von IBC-Mitglied JuergenH eine kleine Platine besorgt.
Damit sind die Grundzutaten vorhanden.

‚Selbstbau Dynamolampe‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Kunigunde und Tusnelda gewinnen W.v.d.V.G.C 2007

Über ein Jahr ist es her, dass Frenkhenk (a.k.a. Schlüpferkroppi) in den Ravensbergen bei Potsdam den Walther von der Vogelweide Gedächtnis Cup gewonnen hat. Dem Reglement entsprechend lag die Ausrichtung dieses Jahr in seinen Händen.
Als Austragungsort wurde der „Stadtpark“ Werder gewählt, der trotz geringfügiger Verwerfungen im Bahnfahrplan von allen Teilnehmern rechtzeitig erreicht wurde. Darunter waren erstmals in der W.v.d.V.G.C-Geschichte drei Außenposten. Darkdesigner, Mischiflix und Bigfoot erwiesen uns die Ehre und hatte unter anderem eine Flasche Bierlikör im Gepäck.

In der Nähe des Parks warteten schon Frenkhenks Eltern mit ein paar Kästen Hasseröder, welches schnell in die Start-/Ziel-Zone geschafft wurde. Das war eine Art Stonehenge in einem Meteoritenkrater.

‚Kunigunde und Tusnelda gewinnen W.v.d.V.G.C 2007‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Drei Freunde und ein Todesfall

Nachdem es leider niemandem aus dem erlauchten Kreise des Kaders möglich war mit mir von Berlin nach Brandenburg zu radeln, beschloss ich zwei Freunde anzurufen, mit denen ich sonst die Abende in Gera verbringe. Damit wir standesgemäß unterwegs sein würden, steckte ich sie in ESK-Uniformen.
Da der Grunewald schon bekannt war, beschlossen wir die Tour in Langerwisch zu starten, also praktisch Brandenburg – Brandenburg zu fahren.
Durch die Kiefernwälder rollte der ESK-Express (ich habe meine Freunde einfach mal assimiliert) in Richtung der Lienewitzsseen:

‚Drei Freunde und ein Todesfall‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Kampf gegen die Naturgewalten

Es war sieben Uhr am Sonntag Morgen. Die Nacht wollte dem Tag nicht so recht weichen. Auf dem Fenster trommelte der Regen und dicke graue Wolkenpakete zogen stetig aus Süd-Südwest vorüber. Die Konsultation des Wetterradars ergab, dass dieser Zustand sich für die nächsten Stunden auch nicht ändern sollte. ‚Kampf gegen die Naturgewalten‘ weiterlesen …

Radfahren verlernt man nicht!

In einem N.Ride Thread hatte der Oberst zu einer Tour für Sonnabend aufgerufen. Die Starterzahl war entsprechend gering.

Zu einer angenehmen Zeit beförderte Jockel, Rifli und mich ein RE von Gesundbrunnen nach Chorin.

‚Radfahren verlernt man nicht!‘ weiterlesen …

Waffenruhe zur Weihnachtszeit


‚Waffenruhe zur Weihnachtszeit‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Multiple Höhepunkte – Mit Cpt. Love im nördlichsten Mittelgebirge der Republik

Im Gegensatz zur letzten offiziellen ESK-Glühweinveranstaltung im November lagen die Temperaturen am vergangenen Sonntag schon fast im winterlichen Bereich und ohne die Schneezäune hätte ich es womöglich nicht mal bis Zum Bahnhof geschafft.

 

Im Zug warteten schon S-Punkt, Pda, Rifli, Staubi, Cpt. Love und der Weihnachtsmann. Die Strecke von Wilhelmshorst nach Brück war schnell geschafft und beinhaltete auch schon den ersten Höhepunkt. Denn es kam ein Servicemitarbeiter der Deutschen Bahn mit seinem Wagen durch die Abteile und fragte freundlich, ob man etwas essen oder trinken möge.
‚Multiple Höhepunkte – Mit Cpt. Love im nördlichsten Mittelgebirge der Republik‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Die Farbe mag ich nicht

Dieser Gedanke kam mir in der letzten Zeit immer öfter, wenn ich mir den schwarzen Einheitsbrei an Fahrradteilen betrachtete.
Also hieß es Abhilfe schaffen. Inspiration lieferte mir ein gewisser Saufhund der das Leichtbauforum mit seinen selbstgebauten Aluschrauben und ersten Eloxierversuchen auf den Kopf stellte.
Also dachte ich mir, wenn der Saufhund das kann, dann kann er das schon lange. Quatsch, dann kann ich das schon lange!

‚Die Farbe mag ich nicht‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Glühwein in kurzen Hosen

S-Punkts Sicht der Dinge wurde hinzugefügt

Die Geschichte nahm ihren Lauf Ende Oktober. Der Sommer war schlagartig und direkt in den Winter übergegangen. Morgens bedeckte Reif das goldene Laub und selbst zur Mittagsstunde wollte die Quecksilbersäule sich nicht allzu weit dem grauen Firmament entgegen recken.
Um die daraus resultierende Tristesse aus den Köpfen zu verbannen wurde für den achtzehnten November eine Sportveranstaltung in kühler Novemberluft mit anschließendem geselligem Beisammensein, sowie wärmenden Getränken und Speisen am Lagerfeuer anberaumt.
‚Glühwein in kurzen Hosen‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Spuren von Wasser südlich von Potsdam entdeckt

Am gestrigen Sonntag bin ich ein paar Kilometer durch heimatliche Wälder gerollt und dabei auf eine sehr merkwürdige geologische Formation gestoßen.
Diese konnte ich mir anfangs nicht erklären, doch dann erinnerte ich mich an eine Dokumentation über den Mars, in der ich ähnliche Bilder in Zusammenhang mit fließendem Wasser gesehen hatte. Anscheinend hat es vor Urzeiten auch in der Gegend südlich von Potsdam einmal ergibige Niederschläge gegeben.

 

 

Sand, Autoscooter, Sand, Spinnenweben, Sand, Attentate, ein paar Hügel und Sand

Um das vielleicht letzte bißchen Sommersonne, das sich in diesen noch jungen Herbst hinüber gerettet hatte, in uns auf zu saugen, hatte ich mal wieder zu einer Tour im wilden Südwesten aufgerufen.
Merkwürdiger Weise lassen die Teilnehmerzahlen in dieser Gegend immer sehr zu wünschen übrig und so war ich froh, dass sich außer den Kaderathleten S-Punkt und Rifli auch noch Voodoo und Roadrunner dazu entschlossen hatten sich der Herausvorderung zu stellen.

‚Sand, Autoscooter, Sand, Spinnenweben, Sand, Attentate, ein paar Hügel und Sand‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Tour ab Potsdam ohne Ziel

Noch brennt die Sonne erbarmungslos vom Firmament, die Wälder duften nach Harz, der Sand ist tief, die Kehlen trocken und in den Augen brennt der Schweiß.
Bevor sich die Bedingungen verschlechtern rufe ich hiermit zu einer Tour ab Potsdam auf.
Termin: Sonntag der 24.09
Start: 09:06 am Wasserturm Potsdam Hbf
Der Zug fährt 08:30 ab Ostbahnof und 8:35 ab Alex

Gefahren wird wie immer so, dass der letzte gerade noch mitkommt – also fürchtet euch nicht.

Route und Ziel werden den Gegebenheiten angepasst.

Walther von der Vogelweide Gedächtnis Cup


Pünktlich wie die Maurer ging es am Bahnhof los und direkt in die Ravensberge.
‚Walther von der Vogelweide Gedächtnis Cup‘ weiterlesen …

N.Ride Potsdam-Potsdam mit Badestop

N.RIDEMorgen Abend wird es mal wieder einen Nightride ab Potsdam geben.

Start ist um 19:36 wie üblich am Wasserturm. (19:06 RE ab Alex)

Es geht dann an der Havel entlang Richtung Caputh um im gleichnamigen See ein Bad zu nehmen.
Quer durch den Wald geht es dann weiter Richtung Wilhelmshorst und durch die Ravensberge zurück nach Potsdam.
Je nach Zeit, Lust und Wasserqualität, kann auch nochmal ein Stop am Teufelssee gemacht werden.

Also Handtuch und lieber auch ein Lämpchen einpacken.

Suchbegriffe

Blut, Schweiß und kein Klagen!


‚Blut, Schweiß und kein Klagen!‘ weiterlesen …

Von Potsdam nach Süden mit Tiere gucken

Morgens halb neun.
Die Vögel zwitschern schon, die Sonne scheint und der Duft von Sommer strömt in mein offenes Fenster, da öffne ich langsam meine Augen. In der Küche stehen schon frische Schrippen bereit, von denen zwei für unterwegs klargemacht werden.
Beim Müsli noch ein kurzer Blick ins Netz ob noch jemand mit will und dann der fliegende Wechsel von Schlafanzug zu Fahrradkluft. Um Zehn nach halb Zehn mache ich mich dann unter blühenden Robinien auf den Weg um die restlichen Sportsfreunde in Potsdam einzusammeln.

‚Von Potsdam nach Süden mit Tiere gucken‘ weiterlesen …

Suchbegriffe