Monatliches Archiv für November, 2010

Adventskalender

Leider sind die handelsüblichen Kalender nicht immer die besten. Doch wenn man selbst Hand anlegt, kann es gelingen.

[28.11.] Spuren im Schnee – Bericht

Die Hexe nahm morgens ihren Besen und trieb mir selbigen mit Schwung ins Kreuz. Krumm ging ich zur Hausapotheke und nahm alles, was Schmerzlinderung versprach. Und 8:30 saß ich dick verpackt auf dem Rad, eine Flasche mit heißem Tee direkt auf die schmerzende Lendenwirbelsäule und mit knapp über Schrittgeschwindigkeit gings los. Das trübe Grau der letzten Tage war verschwunden, kein Regen, teilweise tiefblauer Himmel, der die Kälte des Universums in die Mark Brandenburg schickte. Und zum ersten Tag des neuen Kirchenjahres  und dem Beginn der Adventszeit  zeigten sich erste Bäume geschmückt. ‚[28.11.] Spuren im Schnee – Bericht‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

[28.11.] Spuren im Schnee

Der erste Schnee bedeckt die Felder, im Forst raschelt das gefrorene Laub. Dick aufgeplustert hocken die Spatzen im Gebüsch, das Reh sucht verzweifelt nach einem frischen Kräutlein. Der Hamster dagegen liegt warm und fett im Bau und die Sau freut sich an der guten Eichelernte. Diese Idylle zu schauen, breche ich am ersten Advent nach dem Frühstück auf. Über Begleitung freue ich mich genauso wie auf das abschließende Heißgetränk. Um 12:00 muß ich wieder in Pankow sein, damit ist der zeitliche Rahmen klar.

Twobeers

Lockendes Hüftgold

Ich versprach allen, die da pünktlich vor meiner Türe stehen würden, frische Pfannkuchen – in manchen Landstrichen werden diese Schmalzgebäcke auch unverständlicherweise Berliner genannt. Jedenfalls verbrachten meine Töchter und ich den grauen Samstagvormittag in der Küche und zauberten aus geheimen aber auf jeden Fall hochkalorischen Zutaten einen Teig, wie man ihn sich schöner niocht vorstellen kann. Als sich dann Charlotte zur Mittagsruhe zurückzog, kam noch feinstes Pflaumenmus zum Einsatz und dann gings ab ins tiefe Fett. Das Ergebnis sah so aus:


‚Lockendes Hüftgold‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Kranichs

Was tut man, wenn ein Aufruf keinerlei Interesse weckt? Richtig, man entert einfach eine andere Tour. Ausgesucht hatte ich mir Bias Aufruf im IBC-Forum, Grund dafür zum einen seine Streckenkenntnis und zum anderen die mir unbekannte Gegend östlich Berlins.

Zwar läuft am Morgen die Nase und der Hals ist dick, doch ein kräftiger Schluck aus allem, was die Hausapotheke hergibt, verleiht Flügel oder macht zumindest unempfindlich. Denn bei frühlingshaften Temperaturen wäre es Frevel, den Tag nicht auf dem Rad zu verbringen. ‚Kranichs‘ weiterlesen …

Gib acht im Wald!

Wer sich derzeit abseits der präparierten Rennstrecken durch Forst und Heide bewegt, dabei auch noch abenteuerlustig den dunklen Teil des Tages wählt, die Akkus nur unzureichend aufgeladen hat und vorher auf Nahrungsaufnahme verzichtet hat, muß sich nicht wundern, wenn sich wehrhaftes Totholz in den Weg schmeißt, gut getarnt unter einer dicken Laubschicht. Eben dies mußte gestern Abend Rifli erfahren, als er wiedermal spektakulär vom Gerät ging und den Herren Boverhannes mit offenen Armen empfing. Seine Schmerzensschreie hallten durch den Wald, Ursache war ein Krampf in den unrasierten Beinen. Ansonsten war nichts passiert, die Landung soll sich nach Aussage der Beteiligten wie im Tiefschnee angefühlt haben. Weitere Erkenntnisse der gestrigen Ausfahrt: nach 3 Stunden Akkuladen bringt der Chinabrenner mindestens 2,5 Stunden Licht auf kleiner Stufe und Hängerziehen bringt was für die Beine.

Eigentlich sollten unsere Badeausflüge zum Gorinsee ja bis Ende November andauern -so wurde im August beschlossen- doch irgendwie hatten wir gestern keine Handtücher dabei. Ein ordentlicher Termin für ein Jahresabschlußbad muß also gefunden werden.

Twobeers

KSGC 2010/11 – Aufruf zum 1.Lauf am 6.11.

K.S.G.C.Der Humboldthain.
Ehe der Rausch der letzten Freitagnacht vom Wind verweht wird, geht es weiter mit dem Wettstreit in den grünen Oasen Berlins. Noch weilt der Frost im hohen Norden und die See ist eisfrei. Aber die nasse Kälte des Herbstes dringt durch jede Filzjacke und die klammen Glieder brauchen Bewegung. Also trotzt dem trüben Regen und wagt euch zum Kampf in den Humboldthain – einem wahren Klassiker des KSGC.
Am Samstag (6.11.) um 13:00 Uhr rufen wir zum Entern des Parks. Kommt nicht zu spät, sonst fehlt euch die Einführungsrunde und ihr könnt nurnoch hinterherfahren.

Suchbegriffe

KSGC 2010/11 – Der Prolog als Dualslalom-Sprint

Der Prolog, immer das etwas andere Rennen beim Störtebeker-Cup, fand dieses Jahr wiederholt im Volkspark Prenzlauer Berg statt. Nur diesmal sollte es nicht bergauf, sondern bergab gehen. Auf Pda’s Idee hin wurde ein Dualslalom-Sprint abgehalten. Der Kurs quer durch den Park wurde jeweils mit roten und blauen Stäben abgesteckt, welche jeder auf seiner Linie zu umfahren hatte. Der Sieg ging dieses Jahr nach Potsdam… ‚KSGC 2010/11 – Der Prolog als Dualslalom-Sprint‘ weiterlesen …