Monatliches Archiv für September, 2012

Cottbus – Riesengebirge und zurück

Bei meiner letzten Mountainbiketour im Iser- und Riesengebirge mit Frö vor drei Wochen passierten wir am westlichen Beginn des Riesengebirges die exponiert auf einer Bergspitze liegende Reifträger-Baude. Wie wir sahen, könnte man diese hochgelegene Baude durch einen gepflasterten Fahrweg erreichen. Noch in der Erinnerung an unsere zurückliegende Adolf-Huschke-Gedenkfahrt mit den alten Stahlrennrädern über Kopfsteinpflasterstraßen schwelgend, ersann ich die Idee eines glorreichen Finales einer langen Fahrradtour mit dem Rennrad hier oben auf dieser Baude. Ein sehr steiler Schlussanstieg auf einem Pflasterweg, 800 letzte Höhenmeter mit direkter Zielankunft in einer zünftigen Bergbaude, die sonst nur Wanderer erreichen – wie irre!

Die Reifträgerbaude liegt auf einer Bergspitze und markiert den ersten wirklich hohen Punkt des tschechisch-polnischen Riesengebirges. Von hier an starten die meisten Wanderer ihre Treks auf dem Hauptkamm des Gebirges gen Osten. Der Reifträger ist 1362 Meter hoch und oben drauf steht die besagte Berghütte. Im Winter pfeift hier meist ein strenger Schneesturm und es ist arktisch kalt. So kannte ich den Reiftäger von unseren Skitouren. Im Sommer, bei Sonnenschein und warmen Temperaturen, wie am vergangenen Wochenende, wirkt dieser über der Waldgrenze gelegene Punkt fast romantisch. Dennoch: von dem Städtchen Szklarska Poreba im Tal bin hoch zur Baude sind es 800 Höhenmeter am Stück. Kurz auf breiter Straße, dann auf einem schmalen kaputten Teerweg, aber die meiste Zeit unglaublich steil ansteigend auf einem aus puren Felssteinen gepflasterten Fahrweg. Genau das richtige für das heroische Finale einer Rennradtour. ‚Cottbus – Riesengebirge und zurück‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Die 2. Huschke-Gedenkfahrt oder 30 Jahre „A Broken Frame“

Mein Gott, wie die Zeit vergeht. Fast genau auf den Tag vor 30 Jahren erschien „A Broken Frame“ von Depeche Mode. Und vor ziemlich genau 20 Jahren wurde mein Rahmen gebaut, ein Colnago C92. Und gestern war die zweite Huschke-Tour. Schon jetzt wird der interessierte Leser wissen, worauf das hinausläuft, doch bitte ich um Geduld, um chronologisch zu berichten.


‚Die 2. Huschke-Gedenkfahrt oder 30 Jahre „A Broken Frame“‘ weiterlesen …

Suchbegriffe