Monatliches Archiv für Oktober, 2014

KSGC-Prolog: Second Price!

War das ein Spektakel! Der letzte Freitag im Oktober, rechtzeitig wird es kühl, so daß das Bier Trinktemperatur hat. Es wird rechtzeitig dunkel, im die Strecke beleuchten zu können. Und die Organisatoren halten ihren Plan lange genug geheim, daß keiner trainieren kann.

Das Rennen war wieder ein Uphill, Mann gegen Mann. Alles bekannt, denkt der Leser, doch nein. Nicht der erste wird Sieger, sondern der zweite, der langsamere. Was sich einfach liest und anhört, wird anstrengend, wenn man es probiert. Der Anstieg hat knapp 30%, die Länge der Strecke hat 25m. Die Fahrer dürfen ihre markierten Spuren nicht verlassen, müssen die ganze Zeit bergauf rollen und die Füße müssen auf den Pedalen bleiben.

So viele Stürze gab es noch nie, die Notiz des Schiedsrichters „DNF“ auf dem Berichtsbogen war mehr als einmal zu lesen….

Nach einer Stunde war der Sieger ermittelt, „Daniel’s Bistro“ (die Schreibweise ist nicht von mir) wurde geentert und der Sieger gefeiert. Beim nächsten Lauf wird der Schweiß wieder fließen.

Dank und Gruß an alle Teilnehmer!

Wertung

Nächster Termin: 08. November im Volkspark Rehberge

Suchbegriffe

[KSGC 2014/15] Prolog am 24.10.

K.S.G.C. Passend zu den ersten Herbstwinden, den welken Blättern und dem unerbittlichen Einzug der kalten Jahreszeit, lädt der ESK zur Auftaktveranstaltung des Klaus-Störtebeker-Gedächtnis-Cups. Der Prolog zur Parkserie wird nicht nur wieder ganz anders als die üblichen monatlichen Winterläufe, er wird das genaue Gegenteil. Mehr sei nicht verraten. Außer, dass es natürlich einen Sieger geben wird, so er denn den Becher zu stürzen vermag. Treffen werden wir uns nach getaner Wochenarbeit diesen Freitag zu Sonnenuntergang beim sechsten Glockenschlag an den steilen Klippen der Oderbruchkippe. Also denkt an ausreichende Beleuchtung und vielleicht auch das eine oder andere kühle Blonde, so man denn eine Weile zuschauen mag. Danach geht es, wie gewohnt, in die nahgelegende Kolonie in das Gasthaus Zur Laube um die Ecke ganz ans Ende der Kniprodestraße zu Daniels Bistro zu Speis und Trank.
‚[KSGC 2014/15] Prolog am 24.10.‘ weiterlesen …

Sternerscheinung wegen Blick auf Hirsch

„Blitzschlag mit Lichtschein auf Hirsch“ von Joseph Beuys (Foto von MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt am Main) – Von PDa umgedeutet und mit veloaphinem Bezug versehen:

„Sternerscheinung wegen Blick auf Hirsch“

Nun, der erfahrende Tourenteilnehmer kennt das Los: der hinterher Hechelnde muß fehlende Kondition ständig durch wohl dosierte Überschreitung der eigenen Fahrtechnikfähigkeiten ausgleichen. Entgegenschlagende Äste, aufgewirbelte Stöcke, 29er/26er inkompatible Spurrillen und immitierter Lavendelgeruch vom Discounterweichspühler tun ihr übriges, das Überleben im Gruppeto zur Hölle zu machen. Einen Vorteil gibt es jedoch: die genaueste Beobachtung der Fahrbewegungen und Fluchlaute des Verrausfahrenden verschaffen dem Verfolger wertvolles a priori Wissen über die zu erwartendes Streckenbeschaffenheit.
Und so kam es, dass auf einer zügigen Abfahrt ins Blumenthal der Oberst seine Fahrt vor einem Schlammloch verlangsamte, haderte und dann sein Hochrad sorgsam durchsteuerte, um dann anzuhalten. So jedenfalls, sah es von hinten aus. Angeflogen und von der Nähe aus, entpuppte sich das Schlammloch als eine unscheinbare Pfütze ohne Aussicht auf Einordnung in eine Trailkategorie. Hmm, dachte ich mir so. Dazu noch Jockels Ruf „Achtung Hirsch“. Passte auch irgendwie grad gar nicht so in meine Waldträumerei.
Plötzlich: HIRSCH von links. Das Ries’N’ding brach auf einmal in 2m Höhe kurz vor mir aus dem Busch. Bestimmt 5m lang. Ehrlich. Schreck. Vorderrad weg. Einschlag Schulter Schädel = Sternchen. Von anderem Rotwild hab ich nix mehr gesehn.

Suchbegriffe

Geschichten aus dem Pfälzer Wald

Fünf Jahre ist es her, da bereiste ich den westlichen Teil des grenzübergreifenden Biosphärenreservats Pfälzer Wald – Nordvogesen. Nun wollte ich mir endlich einmal die oftmals hochgelobten Trails des Pfälzer Waldes live und in Farbe anschauen. Altweibersommer ist für Ende September, Anfang Oktober vorhergesagt, Rucksack gepackt und ab zum Bahnhof. Von Frankfurt erreicht man die Einstiegsbahnhöfe in knapp zwei Stunden mit RE und S-Bahn.
Mountainbikepark Pfälzer Wald ‚Geschichten aus dem Pfälzer Wald‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Seiten: 1 2

[KSGC 2014/2015] Klaus-Störtebeker-Gedächtnis-Cup – Termine

K.S.G.C. Auch in diesem Jahr soll die kalte Jahreszeit genutzt werden, um die städtischen Grünanlagen Berlins zu entern und die, über unsere Grenzen hinaus bekannte, wilde Hatz abzuhalten. Dem Sieger soll die Ehre gebühren den Becher zu stürzen.

 

Prolog: Freitag, 24. Oktober
1. Lauf: Samstag, 08. November
2. Lauf: Samstag, 13. Dezember
3. Lauf: Samstag, 10. Januar
4. Lauf: Samstag, 14. Februar

Herbst im Isergebirge / Tag 2

Wie im ersten Teil geschrieben, gingen am 23.09.2014 bereits gegen 23:00 die Lichter in der „CHATA PEŠÁKOVNA“ aus. Benebelt von den bereits beschriebenen Gerüchen sowie den Erlebnissen des vorangegangenen Tages, fielen den tapferen Recken alsbald die Äuglein zu, aber nur, um am nächsten Tag bereits gegen 07:30 wieder aufzugehen. Nach dem Frühstück und der ein oder anderen Bastelei an der Technik, erfolgte gegen 09:30 der scharfe Start zur zweiten, entscheidenden Etappe. Fahrzeit und Strecke wurden durch die auf 17:02 terminierte Abfahrt des Zuges in Zittau limitiert. Kräfte schienen zumindest noch am Morgen ausreichend vorhanden.


‚Herbst im Isergebirge / Tag 2‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Herbst im Isergebirge / Tag 1

Sachsenmarkus ist bekannt für seine zahlreichen Einfälle. Bisweilen sind sie sogar gut und werden angenommen. So auch der, eines der Herbstwochenenden für einen Radausflug ins Gebirge zu nutzen. Doch wohin sollte die Reise gehen? Mit Anreise am Samstag und Rückkehr am Sonntagabend ist der Aktionsradius, ausgehende von der deutschen Hauptstadt schon mal eingegrenzt. Harz? Da war man in diesem Jahr schon öfters. Thüringer Wald? An- und Abreise per Bahn aufgrund von Bauarbeiten am Leipziger Hauptbahnhof unmöglich. Isergebirge? Schon eher. Von Berlin kommt man gut mit Bahn oder Auto nach Zittau und unmittelbar von dort in den Wald und auf die Berge. Rob, unser Osteuropaexperte, erbot sich sowohl die Strecke als auch die Unterkunft klarzumachen und so war es beschlossene Sache. ‚Herbst im Isergebirge / Tag 1‘ weiterlesen …

Suchbegriffe