Monatliches Archiv für Juni, 2005

Erste gelaenderadtouristisch erworbene Eindruecke vom Umland Tarija`s

Bis 11ºº habe ich es im Bett ausgehalten. Endlich mal wieder ausschlafen, was fuer eine Lust nach zwei Wochen lang durchgehendem frueh uffstehen. Doch ich hatte Hunger und musste uffs Klo. Also raus, schoen Fruehstuecken mit auf der E-Herdplatte warmgemachten Broetchen und dann die Wohnung mal Durchfegen.
Von draussen scheint die Sonne durch die vielen Fenster, also was gaebe es tolleres, als heute zum ersten Mal in Tarija fahrradzufahren. Ich kann mich an das letzte Mal kaum noch erinnern und die Bewegungsarmut macht mir langsam zu schaffen. Ích wollte man zum grossen Stausee, der liegt ca. 10km suedwestlich ausserhalb von Tarija. Dort soll es nett sein, Kanus zum Ausleihen und so und vielleit gibt es ja auch nen Weg um den See herum. Da das ganze nicht so lange dauern sollte, hab ich die Trinkflasche nur halb voll gemacht und bin ohne irgendwas einzupacken los. Ich wusste nicht, wo in der Stadt die Strasse zum weg geht, also bin ich erstmal am Flughafen vorbei und raus aus Tarija. ‚Erste gelaenderadtouristisch erworbene Eindruecke vom Umland Tarija`s‘ weiterlesen …

Die letzte Wanderung meines Lebens und andere nette Dinge

Hola Leute, hier ein paar neue alte und neue neue Neuigkeiten…

Inka-Trail

Da vor gut 500 Jahren die Inka unter ihrer auch nicht gerade friedlichen Herrschaft hier in den Anden regen Handel betrieben, haben sie unzaehlige Pfade zwischen dem Hochland und den tiefen Ebenen im Osten gebaut. Die gewitzten Inkas haben natuerlich nicht nur einfach nen Trampelpfad in den Berg gelaufen, sondern aus Steinen richtige, befstigte Wege konstruiert.
Einen eben solchen Weg gibt es hier in der Naehe von Tarija auch und ss ist nun schon drei Wochen her, aber den bin ich zusammen mit Josef, einem Bayern mit fertigem VWL-Studium (mit Schwerpunkt Entwciklungslaender) in der Tasche, mal abgewandert. Ganz so einfach war as aber auch nicht.Viel wussten wir nicht ueber den Weg und wie man zu seinem Startpunkt kommt auch nicht wirklich. ‚Die letzte Wanderung meines Lebens und andere nette Dinge‘ weiterlesen …

N.RIDE 23. Juni 2005

N.RIDEAm kommenden Donnerstag ist am frühen abend ein Ausritt geplant. Diese Fahrt wird in die Kategorie Sunset-Ride fallen. Gestartet wird bereits um 18:00. Treffpunkt ist der allseits bekannte Schmiereambein-Platz. Es ist geplant so ca. 3 Stunden „gemütliche“ Stunden durch den Berliner Stadtforst zu rollen. Abschließend werden wir noch auf eine Hopfenkaltschale bei Mutti in der Laube einfallen.
ACHTUNG: Lullerrunde! Weitere und aktuelle Informationen

Ackebua gewinnt das Einzelzeitfahren

Am Samstag fand in Tempelfelde das erste offene Einzelzeitfahren des ESK statt. Die Teilnehmer trafen sich vorab in Bernau am Bahnhof. Von hier ging es per Rad zum Startort.

Vor dem Start

‚Ackebua gewinnt das Einzelzeitfahren‘ weiterlesen …

Eisen-SK West beim Rheingaumarathon

Ja der Rheingau, oft besungen, oft bereist, gilt er doch als eine der sonnenreichsten Landschaften Deutschlands, seine Weine genießen Weltruhm, die Winzerfeste sind rauschend und die Schlösser in den Weinbergen Romantik pur. ‚Eisen-SK West beim Rheingaumarathon‘ weiterlesen …

Gegen den inneren Schweinehund

Zitat OnkelW: Letztens wurde ich bei einer Sportveranstaltung gefragt „Was veranstaltet der ESK denn diesen Sommer?“. „Eigentlich nix“ war meine Antwort. Betrübte Gesichter ließen meine grauen Zellen sofort die Arbeit aufnehmen und ich sagte „Ich denke mal drüber nach…“

Hier nun das Ergebnis:
Unter der Schirmherrschaft von OnkelW findet am 18. Juni 2005
das erste offene ESK-Einzelzeitfahren statt.

Treffpunkt: 1000 in Bernau am Bahnhof.
Start: 1100 für den ersten Starter, dann Weitere im Minutenabstand
Strecke: Ein ca. 10 km langer welliger Rundkurs auf Asphalt (und ein paar Pave´s) ‚Gegen den inneren Schweinehund‘ weiterlesen …

ESK-Fahrpraxis-Seminar mit Ackebua. Lektion V

von Ackebua

Freunde des schnellen Pneus,

wenn Ihr dachtet, Ackebua ist seit dem letzten Lehrgang Opfer seiner Theorien geworden, dann liegt Ihr falsch. Heute ist wieder einmal einer dieser verdammten Tage, an denen Ackebua sein gebündeltes Halbwissen an Lernsüchtige weitergeben möchte. Wer den Drang verspürt, eine weitere Stufe auf der langen Leiter der hohen Schule des Zweiradsports zu erklimmen, der sollte heute Abend pünktlich erscheinen. Denn merke:

Vom ESK lernen heißt anklampen lernen – der Windschatten und seine Spätfolgen

‚ESK-Fahrpraxis-Seminar mit Ackebua. Lektion V‘ weiterlesen …

5000

Heute um 11:58 schrieb rikman den 5000. Beitrag im Eisenschwein-Forum.

S.F.D.W. 16. Juni 2005

S.F.D.W.Einer muss es ja machen, deshalb hier und jetzt mein offizieller Aufruf zum S.F.D.W.:
Donnerstag 2000 Oststrand
Zu finden ist die Lokalität Oststrand Berlin in der Mühlenstr. 24-36 (hinter der East Side Gallery) in 10243 Berlin. Bier gibt es zu moderaten Preisen und ein Grill für diverse Fleischspezialitäten ist auch vorhanden. Wir sehen uns und vergesst die Strandlaken nicht.

wie ich ohne gps im grunewald überlebt habe

am samstag den 11.06 entschloss ich mich entgegen jeglicher vernunft eine runde durch den grunewald zu drehen, hatte ich doch die diskussion über die für und wider eines gps systems mitverfolgt. solchermaßen verängstigt machte ich mich gegen 1400 auf den weg. die ersten kilometer durch die stadt ließen sich noch ganz gut fahren, gibt es hier doch immer jede menge leute, die man nach dem richtigen weg fragen kann. trotz diverser, unplanmäßiger stopps gelang es mir tatsächlich gegen 1445 den s-bahnhof grunewald zu erreichen.
‚wie ich ohne gps im grunewald überlebt habe‘ weiterlesen …

Eisen-SK West goes Triathlon

Das Thema Triathlon beschäftigt mich seit Jahren, genauer seit in Frankfurt die deutsche Qualifikation des Ironmans stattfindet. Hatte ich doch bei der ersten Austragung 2002 die Ehre einen Sportler zu begleiten. Schnell wurde mir damals jedoch auch klar, daß diese Art von körperlicher Ertüchtigung nicht mit meiner eigenen Physis zu kombinieren ist. Jedoch behielt ich im Hinterkopf eine kürzere Strecke sei durchaus zu bewältigen. ‚Eisen-SK West goes Triathlon‘ weiterlesen …

ESK-Fahrpraxis-Seminar mit Nautilus. Lektion IV

von Ackebua

Nächste Woche haben wir die unglaubliche Ehre einen ganz besonderen Gastdozenten begrüßen zu dürfen. Ich habe keine Kosten und Mühen gescheut und Herrn Prof.Dr.Dr.hc. Uwe Varenkamp davon überzeugen können uns nächste Woche

Die Varenkampschen Prinzipien in Theorie und Praxis

aus erster Hand näher zu bringen. ‚ESK-Fahrpraxis-Seminar mit Nautilus. Lektion IV‘ weiterlesen …

Die Lage im Land und die Meinige

Tja, in Bolivien steppt der Baer – und wuerde man keine Nachrichten sehen, bekaeme man in Tarija davon nichts mit. Zwar war die Stadt letzte Woche auch ein paar Tage durch Blockierungen abgeriegelt, aber in der Stadt kriegt man davon nichts mit. Hier laeuft alles wie immer: die Sonne scheint jeden Tag, auf den Maerkten herrscht hecktisches Teiben, der fuer boloviansiche Verhaeltnisse uebermaessig hohe Privatverkehr quetscht sich durch die Straesschen und ich geh halt Arbeiten oder dies und das machen. Unvostellbar, dass man in der Hauptstadt La Paz kaum das Haus verlassen kann, dass dort Nahrungsmittel und Benzin knapp werden und die Stadt praktisch lahmgelegt ist. Auch die Autonomiebewegungen in der Region Santa Cruz im Suedosten Boliviens klingen wenig erfreulich. ‚Die Lage im Land und die Meinige‘ weiterlesen …

Kleine feine Tour im Eichsfeld

Morgens um 0800 regnete es immer noch. Micha rief mich an und sagte, daß er wegen einer Erkältung nicht mitkommen könne. Aber er hatte gerade mit Andreas (ohmtroll) gesprochen, der würde mit Teddy kommen, so ich denn fahren würde.
War natürlich keine Frage.
0830 fuhren Benno (mein Schwager) und Stefan, ein junger Nachwuchsbiker aus Bartloff, bei mir auf den Hof. Andreas und Teddy folgten kurz darauf.

Der Himmel war trüb doch es blieb trocken bis wir wieder heim waren.
Es begann mit der bekannten Aufwärmphase am Schimberg und einer flotten Abfahrt nach Martinfeld. Dem aufgeweichten Boden wegen vermied ich den Weg über die Bick, der Erfahrungsgemäß bodenloss schlammig sein würde. Ab Bernterode genossen wir den schönen langen Anstieg zu den Dieteröder Klippen und meine Begleiter zeigten sich oben ordentlich beeindruckt von der Schönheit des Trails und dem Ausblick ins tiefe Tal des Südeichfelder Kessels.
Dann ging’s steil einen kurzen Trail hinunter, der durch die Nässe des Waldbodens schon einiges an Geschicklichkeit und Mut verlangte. Die abschließende Holztreppe sorgte für ungeheuren Fahrspaß. ;-) ‚Kleine feine Tour im Eichsfeld‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Deutsches Geländerad in Polen mit rechtmäßigem Besitzer

Deutsches Geländerad in Polen mit rechtmäßigem Besitzer

Das Interesse am vorletzten Samstag den neuen EU-Nachbar Polen zu besuchen, war so groß wie das Interessen der Froschfresser und Tulpenpflücker an einer europäischen Verfassung. So begab ich mich mutterseelenallein in ein Land in der ich die Sprache nicht verstehe und ich nicht weiß, ob der gemeine Geländeradsportler dort zum Abschuss freigegeben ist. ‚Deutsches Geländerad in Polen mit rechtmäßigem Besitzer‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

Der größte Lauf der Erde oder Tobias, wie blöde bist Du eigentlich?

Ich weiß nicht was passiert ist, ich weiß nur, es ist passiert!!!

Am Donnerstag den 02.06.2005 versammelten sich in den Häuserschluchten Mainhattens tausende von mehr oder weniger sportlichen Subjekten der Gattung Mensch. Sie alle gehören in irgendeiner Form zu einem Unternehmen / einer Firma, welche es sich in den meisten Fällen zum Ziel gesetzt hat, die Welt auszubeuten und den uneingeschränkten Kapitalismus voranzutreiben. ‚Der größte Lauf der Erde oder Tobias, wie blöde bist Du eigentlich?‘ weiterlesen …

S.F.D.W. 02. Juni 2005

S.F.D.W.Es wird mal wieder Donnerstag und die Temperaturen sollen in sommerliche Bereiche steigen. Aus diesem Grund geht es an den Strand, den Oststrand um genau zu sein. Es gibt Bier zu moderaten Preisen, einen Grillstand etc. Decken nicht vergessen. Treffen wie immer 20:00.

Zu finden ist die Lokalität Oststrand Berlin in der Mühlenstr. 24-36 (hinter der East Side Gallery) in 10243 Berlin

UPDATE: Da für heute Abend Regen angesagt ist ändert sich kurzfristig der Treffpunkt. Die neuen Zielkoordinaten: Club in der Immanuelkirchstraße in 10405 Berlin

Nice Things – die (offiziellen) Verbrechen des Kaders

Hier findet ihr eine kurze Auflistung aller Beitraege die im Laufe des Bestehens des Eisen-SK aufgrund ihrer sonstwie gelagerten Besonderheit Zugang zu dieser Kategorie gefunden haben. Die Berichte, jeweils mit eine kleinen Vorschau, koennt ihr auch unter nice things durchscrollen.

  • Moritat von Arhtur Dent
  • Biologische Einordnung des Eisenschweins von rob
  • Mountainbiken – begriffsdefinitorische Richtigstellung von rob
  • Ein Tag im Leben des ESK von Jockel
  • Ein weiterer Tag im Leben des ESK auch von Jockel
  • Hausgemachte Ausstattungsdiskrepanz von rob
  • Berichte vom Klassik-Downhill in Dresden von G-Punkt, rikman und rob
  • Die kleine Fotostory…oder wie es einem mit einem Singlespeeder in den Alpen ergehen kann von rikman
  • [ESK enthüllt] Die Wahrheit über O .Lilienthal! oder Wer ist Lian Li? von Jockel
  • Kleiner Statusbericht aus Goettingen von Onkel
  • Zurück: ESK 2005 von Jockel
  • Die glazigen geprägte Oberflächengestalt Brandenburgs von rob
  • Madbulls Passion – uebers Radfahren im Allgemeinen und Fixen im Speziellen von Madbull
  • Tin Lizzy von Sketcher
  • Besuch in der Buchhandlung von Jockel
  • ESK-Fahrpraxis-Seminar mit Ackebua. Lektion III

    von Ackebua

    Wie gewohnt wird Euch Ackebua auch in dieser Woche wieder mit einer seiner äußerst begehrten Lehrverantsaltungen verwöhnen. Aufgepaßt, es wird spannend, denn das Motto der knapp 3,5stündigen Unterweisung lautet:

    Wer unter 30 fährt, fliegt raus – entspannendes Kilometerfressen durch den lauen Abend

    Sinn und Zweck dieser sicher im Allgemeinen recht unbeliebten Übung ist es, mehrere Stunden mit mehr als Schrittgeschwindigkeit auf der Sitzschale zu verbringen, ohne dabei Atemnot zu erleiden. Dieses Vorgehen dürfte jedem Geübten aus den ähnlich gearteten sogenannten ESK-A- oder Jockel-Touren bekannt vorkommen, nur daß man dort eine gewisse umgebungsbedingte Verschmutzung von Mensch, Zwirn und Maschine in Kauf nehmen muß. Aber keine Angst, ich habe eigens dafür hervorragendes Terrain vorbereitet. ‚ESK-Fahrpraxis-Seminar mit Ackebua. Lektion III‘ weiterlesen …