Home » Touren » Sonntagsausflug an die Oder [oder] Tour de France in Brandenburg

Sonntagsausflug an die Oder [oder] Tour de France in Brandenburg

Die Tour de Brandenbourg

von Menis

schon die annäherung an den traditionellen startplatz der tour dauerte lang. livebands, bierstände, unzählige zuschauer, fans und hobbyradler, teambusse und werkstadtwagen blockierten die strecke bis zum bahnhofsvorplatz.

der bahnhofsvorplatz von bernau – auch in diesem jahr wieder fahrerlager, start- und zielplatz. die harten letzten tage forderten bereits opfer unter den topfahrern und so fehlten ritzelstrong, jan husten und auch pda hamilton. trotzdem fiel pünktlich um 11.15 der startschuss. das feld rollte geschlossen aus der ortschaft und wurde augenblicklich von der wunderschönen sommerlandschaft der brandenburgischen mark absorbiert. vorbei an kornfeldern, blühendem mohn und kornblumen ging es richtung nordosten.

doch schon 15km hinter bernau erfolgte der erste angriff: acke van ackegem und van der menis erarbeiteten sich innerhalb weniger kilometer einen 10 minutenvorsprung und somit befand sich van ackegrem virtuell im gelben trikot.

das leicht wellige profil der überwiegend flachen etappe ermöglichte den ausreissern, ihren vorsprung auf das feld auszubauen. in diesem frühen stadium der etappe arbeitete van der menis für seinen kapitän und untermauerte damit den anspruch des topteams “esk-flamingo” auf das gelbe trikot.

ohne unterbrechungen und nicht selten mit geschwindigkeiten jenseits der 40 km/h fuhren van ackegrem und van der menis in die steigung l`ode r bèrgez hinein. mit rundem tritt nahmen die beiden die steigung und die bergwertung wurde seite an seite gewonnen.

die route führte an der Oder nun richtung süden und bei wenig windigen verhältnissen baute das führungsduo ihren vorsprung auf das feld auf 16 minuten aus. vor ihnen lag jetzt noch die erste und einzige versorgungsstelle bei schiffmühle.

wenige kilometer später ging es in eine weitere kategorie 1 wertung hinein: den col de bad freienwalde. acke van ackegrem machte das tempo und van der menis musste dem harten anfangstempo etwas tribut zollen. der col de bad freienwalde wurde bei leichtem nieselregen genommen, doch motivierte das unkonstante wetter die beiden belgier in der führung zusätzlich.

immer wieder lag das tempo bei über 40 km/h und so war das feld nicht in der lage den vorsprung zuzufahren. van der menis konnte sich wieder erholen und so wurde an der spitze gut zusammen gearbeitet. ständige rotation und die entschlossenheit das gelbe trikot zu sichern beflügelte das duo und so konnten acke van ackegrem und van der menis die etappe ungefährdet über brunow und tuchem nach bernau zu ende fahren.

nach etwa 135 kilometern rollten die beiden teamgefährten auf den bahnhofsvorplatz und feierten ihren ritt mit kaffee, cola, fanta und prinzenkeksen im 5-sterne bahnhofsimbiss (leider gab es schon keine fritten mehr).

acke van ackegrem trägt das gelbe trikot mit nunmehr 12 minuten vorsprung und sollte eigentlich in der lage sein diesen vorsprung bis in das ziel zu retten. ja – es war wieder eine traumhafte etappe, wunderschöne landschaft und schöner radsport… van der menis

Kommentar hinzufügen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Archiv

Archive

Folgt uns auf