Giro d’Espresso

Twobeers ist nicht nur in Stehbierlokalen oder Bierpalästen, manchmal -täglich- verlangt sein Körper nach Espresso. Am täglichen Heimweg liegt das „weiß-blau“ in der Knobelsdorffstraße mit wunderbaren Bieren, morgens jedoch lockt nur 3 Hausnummern weiter das „Giro d’Espresso“, wo mit Stefano auch noch ein Radsportler an der Maschine steht.

Heute früh kam ich also nicht nur auf einen Espresso vorbei, sondern brachte auch noch einen Thermobecher mit. Ich erzählte Stefano von Boom, der gerade seine Tage und Nächte im Klinikum Westend verbringt. Und erzählte auch vom Mangel an Cafe im Krankenhaus und dem Verlangen danach. So füllte Stefano einen doppelten Capuccino in den Thermobecher, gab die besten Genesungswünsche dazu und bat das ganze als Genesungsgeschenk zu behandeln.

Zehn Minuten später freute sich der Boom nach 2 Wochen Fencheltee über Besuch und Café! Vielen Dank und bis bald im Giro d’Espresso!

4 Antworten auf “Giro d’Espresso”


Hinterlasse eine Nachricht