Sudeten-Cross – Durch 7 Gebirge an 6 Tagen

Broumovske Steny . Gory Stolowe . Orlicke Hory – Braunsteine . Heuscheuergebirge . Adlergebirge

Drei Bergregionen an einem Tag – die Königsetappe! Die Braunsteine konnten wir nur links liegen lassen. Um diesen felsigen Bergzug zu erkunden, bräuchte man viel Zeit. Felsformationen wie im Elbsandsteingebrige prägen hier das Bild. Wir haben die Steine südwestlich passiert und sind direkt in den polnischen Zipfel hineingefahren, in dem sich der Nationalpark Gory Stolowe befindet. Dieser weist ebenfalls beeindruckende Felsentürme und Schluchten auf, in denen sich einst ganze Siedlungen verbargen. Aus der Ferne sehr schön anzusehen, vom Nahen aber ein touristisches Spektakel – nicht zu empfehlen in der Ferienzeit. Teil eins und zwei des Tages haben viel Zeit gekostet, für die ersten 30km benötigten wir vier Stunden! Der dritte Teil dieses Tages bildete das Adlergebirge, da waren wir wieder in der Tschechischen Republik. Zum Adlergebirge hinauf muss man ordentlich Höhenmeter machen. Der Kammweg ist recht wenig profiliert. Auf den ersten Kilometern dominierten Forstwege, alsbald gab es ein paar schöne Trails bis zur Masarykova Chata, dann einige Zeit ein langweiligen Teerweg, später aber wieder schöne Pfade. Viele weite Ausblicke nach Polen hinein rundeten das Bild ab.

Die Highlight des Tages: Im polnischen Nationalpark Gory Stowole gibt es einen absoluten Toptrail. Der blau markierte Wanderweg zweigt an einem Parkplatz südlich der Ortschaft Karlow von der Straße ab, geht dann gut 150hm steil bergan (schieben). Dann jedoch folgt der Wanderpfad immer leicht abschüssig und technisch sehr verspielt einer Felsenkante entlang gen Südosten. Highlight zwei: rote Brause und Palatschinken in der Sonne bei der Masarykova Chata am Scherlichpass, vorher und nachher tolle Trails!

Highlight Nummer drei: mein Irrtum! Wie wir, am Ziel des Tages angekommen, feststellen mussten, gibt es im Adlergebirge zwei Adlerbauden! Jedoch ist die Adlerbaude, welche in meiner Wanderkarte verzeichnet ist, nicht gleich jener Adlerbaude, welche im Internet mit einer Homepage präsent ist. So wollte es mir der Baudeninhaber weiß machen und erteilte uns eine Abfuhr. Eine Schulklasse war in der Baude untergebracht und sie hätten keinen Platz. Eine der Lehrerinnen attestierte mir als Übersetzerin. Ich zog ein langes Gesicht und blieb 10 Minuten lang beharrlich, in dem ich immer wieder nach Alternativen fragte. So langsam dämmerte dem Hüttenwirt, dass wir keine Lust hatten, die 15km zu der zweiten Adlerbauden zu fahren, weil wir schon 80 auf der Uhr hatten – und Durst – und es wäre die falsche Richtung. Er bekam Mitleid und seine Frau machte uns die Zimmer fertig während wir Durst und Hunger stillten. Am Ende des Abends zeigte sich der Wirt hocherfreut, hat er doch ein gutes Taschengeld mit uns verdient. Für uns gab es das selbe Essen wie für die Schulkinder und Bier und Schnaps haben wir eifrig, wie es sich für eine gute Brigade gebietet, konsumiert.
Richtigstellung: Die Ausrede, ich hätte bei der zweiten Adlerbauden reserviert, stimmt nicht! Ich habe bei der Orlicke Chata im Internet reserviert und das war genau die Baude, welche wir ansteuerten: www.orlickachata.cz

Tag 4: 80 km / 2000 hm

Weiter mit Tag 5

Suchbegriffe

Seiten: 1 2 3 4 5 6 7

7 Antworten auf “Sudeten-Cross – Durch 7 Gebirge an 6 Tagen”


  • Mein lieber Rob,

    ich freue mich so, dass Du wieder mehr Zeit für die Literatur hast.

    Ein epochales Meisterwerk, das ohne Übertreibung mit Humboldts ‚Kosmos‘ verglichen werden kann. Zusammen mit den frühen Südamerikaberichten ist dies der Grundstein der von Dir demnächst mit Professur zu vertretenden ‚Neuen Pedalographie‘.

    Schosse

  • Grandios! Das Warten hatte sich gelohnt. Endlich die Gegend mal Ohne Nebel gesehen.

  • Einfach großartig, danke für den schönen Bericht!

    Mir scheint, als ob es da noch mehr zu erzählen gibt vom letzten Abend ;-)

  • Ooooh, da wart ihr am dritten und vierten Tag auf der Rennstrecke der Trilogy (tschechisches Etappenrennen in CZ und PL) unterwegs! :D *Wiedererkennungswert hat meistens was für sich*

    Tag 3 das Foto mit der rot-weißen Markierung auf dem Fels und das mit der grünen auf dem Baum meine ich wieder zu erkennen. Sowie bei Tag 4 der Felsen, an dem Ihr Euch zum Gruppenfoto positioniert habt.
    Und das ist doch die Felsenstadt auf dem einen Bild? Ich könnt mir vorstellen, dass das auch ein Highlight geworden wär, wenn Ihr in Teplice oder Adrspach übernachtet hättet und noch vor dem Frühstück die Felsenstadt besucht hättet (per pedes in dem Fall). :)
    Teilweise dürftet Ihr ja auch durch gefahren sein?! Falls Ihr auf diesen abgefahrenen Sandsteinfelsplatten unterwegs wart?

    Mir gefällts dort jedenfalls so, so sehr. :) Von daher doppeltes Danke für diese herrlichen Einblicke!!

  • Hallo Rennschnegge,
    ja, das sind exakt die gleichen Stellen. Diese Trilogy sieht interessant aus, kannte ich nicht, danke.
    Leider hat die Zeit für das Felsengebiet rund um Teplice und Adrspach nicht ausgereicht.
    Das Foto auf den Felsenplatten ist genau hier entstanden (nähe Karlow/PL):
    https://mapy.cz/turisticka?mereni-vzdalenosti&x=16.3466573&y=50.4590531&z=17&rm=9l-yFx-Cg3

  • Ich werd mal den 2017 Termin schön festtackern! Sieht richtig fetzig aus.

  • Der Hammer! Finde euren Blog super! Ich werd den auf alle Fälle in meine Liste aufnehmen! Weiter so !

    LG

    Aley Key

Hinterlasse eine Nachricht