Monatliches Archiv für Februar, 2013

Februar, Hornung, Schmelzemond

Februar, Hornung, Schmelzemond, das sind die Namen des Monats, mit dem früher das Jahr endete, der Monat, der für das Unglück steht. Deswegen hat er auch so wenig Tage. Nun, dieses Jahr ist er auch noch besonders dunkel, die Sonne schien bisher nicht mal halb so lange wie sonst. Mittlerweile ist ziemlich viel Material durch die übermäßigen Salzeinsatz auf den Strassen verschlissen worden, viel schlimmer kanns kaum noch werden. Doch ab morgen soll der Schmelzemond seinem Namen gerecht werden, Regen soll fallen und wird alles in Matsch verwandeln. Also rufe ich zu einer letzten Wintertour für diese Saison auf. Nicht lange und weit, aber mit einem oder vielleicht auch zwei Glühwein zwischendurch. ‚Februar, Hornung, Schmelzemond‘ weiterlesen …

KSGC 2012/2013 – Finale

Schon liegt die Stadt im Morgenrot,
auf einem Drellstein sitzt der Tod
und grinst und geigt –
das Haupt geneigt.

Von Ferne her,
da klingt so dumpf, da klappt so schwer das Beil – das Beil der Guillotine.
Und wenn der Henker einen packt,
der Knochengeiger spielt den Takt,
die Melodei ist einerlei.

Hinab

‚KSGC 2012/2013 – Finale‘ weiterlesen …

Winter und kein Ende?

Als eifriger Schriftführer von Tagebüchern und Statistiken bin ich betrübt über den Verlauf des Winters und vor allen machen sich die fehlenden Sonnenstunden in meiner Gemütslage bemerkbar. Sonst gabs um dieses Datum herum das erste Weizen der Saison. Doch in diesem Jahr verlangt der Körper ständig nach hochkalorischer Nahrung, allein die Ferien und die Arbeitsbelastung machten ein Grünkohlessen im großen Kreis unmöglich. Da auch die im Nebensatz hingeworfene Bemerkung „…und am Samstagvormittag werde ich eine kleine Runde drehen.“ keinerlei Widerhall hervorrief, machte ich mich am letzten Samstag gegen 9:00 alleine auf den Weg. Werner Otto stand in kompletter Rennkluft vor seinem Laden und schob den in den vergangenen Stunden gefallenen Schnee beiseite. Ein kurzer Plausch, ein Austausch über die momentanen Bodenverhälnisse („fährt sich gut, kein Eis drunter“), die besten Wünsche für eine schöne Tour und schwupps gehts in und durch die Schönholzer Heide. Außerhalb des Autobahnringes dann plötzlich Ruhe im Wald.


‚Winter und kein Ende?‘ weiterlesen …

[KSGC 2012/2013] 4.Lauf und Großes Finale

K.S.G.C.Der Kurs ist gesetzt und Klaus trotzt jedem meteorologischen Unbill. Ob eisiger Sturm, ob peitschender Regen oder klirrender Frost, voran durch die kalte Gischt ist bereits neues Land in Sicht. Nach Görlitzer Park, Parkaue, Jungerfernheide und Marienfelde findet die wilde Rundfahrt an den steilen Hängen des Volksparks Prenzlauer Berg ihr Ende. Hier wird das Große Finale des diesjährigen Winterwettstreits ausgetragen. Für jene, die im letzten Lauf hinterherhängen, hält Klaus das Schafott bereit. Kopf und Kragen retten kann nur, wer als Sieger aus dem bergigen Scharmützel hervorgeht und den Becher bis zur Neige hievt. Noch werden reichlich Punkte zu vergeben sein, eine ereignisreiche Hatz sei Teilnehmern und Zuschauern versprochen.

Zeit: 16.02. um 12:00
Ort: Sigridstraße Ecke Schneeglöckchenstraße (Volkspark Prenzlauer Berg)

Im Anschluss wollen wir im gemeinsamen Kreis bei Bier und Boulette den Sieger ehren und die Gläser leeren. Zu 13:30 sind in einem nahen Lokal Plätze freigehalten, Fässer angestochen und Pfannen auf den Herd gestellt. Also plant noch etwas Zeit ein nach dem mittäglichen Rennen.

Kartenansichten: ‚[KSGC 2012/2013] 4.Lauf und Großes Finale‘ weiterlesen …

„Unsere Knochen sollen vor Berlin bleichen und nicht rückwärts“

Erster Sonntag im Februar. Toni hat Geburtstag und das soll standesgemäß gefeiert werden, Bike&Bier ist ein gutes Motto. Da am gleichen Tag die Jungs und Mädels der HFS in Hamburg einen ersten Lauf nach Vorbild unseres Störtebeker-Cups veranstalten wollen, könnten wir ja einige Stunden gemeinsam im Zug sitzen und quatschen. Und in Hamburg Freunde treffen und uns das Spektakel ansehen. Doch leider muß diese Unternehmung für uns ausfallen, die Gesundheit der Kinder ist wackelig und ich will mich nicht so weit von der Heimstatt entfernen.

Alternative ‚„Unsere Knochen sollen vor Berlin bleichen und nicht rückwärts“‘ weiterlesen …

Suchbegriffe