Monatliches Archiv für März, 2011

Frühjahrsklassiker Schlaubetal

Piiieep, piieep – Sonntag, es ist 0630 und der Wecker klingelt. Ich mag gar nicht daran denken, dass durch die Sommerzeit auch noch eine Stunde fehlt. Als ich aufstehe fühle ich mich irgendwie so wackelig. Die Rennrad Tour vom Samstag steckt mir wohl noch in den Beinen. Aber egal, der Kalender sieht für heute eine Geländerad Tour vor. Es soll ins Schlaubetal gehen, mein persönliches Tourenhighlight. Kurz die Morgentoilette erledigt. Küsschen für Frau und Kinder und schon stehe ich am Bahnhof. Es geht mit dem RE über Frankfurt/Oder nach Guben. Ich habe nicht viel von Guben gesehen, aber das bisschen reicht mir schon. Einige Städte haben ein Planetarium, Guben hat ein Plastinarium – mehr muss man zu der Stadt wohl nicht sagen.

Vom Bahnhof führt mich meine Tour stadtauswärts. Einmal rechts dann wieder links und ich verlasse das Teerband und befinde mich im Grünen. Anscheinend reicht der dunkle Schatten von Guben noch weit in Richtung Westen, denn auch im Wald herrscht noch eine finstere Stimmung.

Im Tal der Biber
‚Frühjahrsklassiker Schlaubetal‘ weiterlesen …

Suchbegriffe

++++EILMELDUNG++++RIFLI IS BACK+++

10 Minuten zu spät, dann siebenmal den Schlauch rein und raus, die gerissene Karkasse mit Geldscheinen und Folie gedichtet, weiter mit der Bahn. Also eigentlich wie immer.

 

Meine erste Prüfung

Kurz nachdem im letzten Oktober die Schmerzen und die Kälte meinen Körper nach der überstandenen Fahrt von Hamburg nach Berlin verließen (siehe „Twobeers kaputt“) kam mir die Idee, meine Form über den Winter so zu halten, daß ich im Frühjahr bzw. am vorletzten Tag des kalendarischen Winters  unbeschadet  200km  würde fahren können.  Dafür würde sich der erste Brevet des ARA Berlin/Brandenburg anbieten,  die erste Prüfung für Paris-Brest-Paris in diesem Jahr. Leider machte mir mein Körper einen Strich durch die Rechnung und zwang mich zu längerer Bewegungslosigkeit, weswegen Notfallpläne erstellt werden mußten. Die Strecke führte von Moabit über Stahnsdorf, Zauchwitz, Luckenwalde nach Golßen und von dort über Halbe, Wünsdorf und Trebbin wieder nach Moabit. Leider fahren derzeit keine Züge auf der Strecke Lübben-Berlin, so daß die Ausstiegsmöglichkeiten begrenzt waren und auf jeden Fall 150km fällig wären.
‚Meine erste Prüfung‘ weiterlesen …

Die Schmelze hat begonnen…

Nie war der Satz treffender als in den vergangenen Tagen. Doch entgegen dem Geschehen in Japan handelt diese Geschichte von weit weniger gefährlicher Strahlung. Nachdem es fast zwei Wochen am Stück zwar sonnig, dafür aber ziemlich kalt war, änderte sich die Strömung auf Süd-Südwest. Damit gelangt endlich wärmere Luft nach Deutschland, besonders profitiert davon der südwestlichste Zipfel um Freiburg. Kurzerhand entschließen sich der Engländer und meine Wenigkeit zu einem dreitägigen Trainingslager.

Zeit zum schmelzen
‚Die Schmelze hat begonnen…‘ weiterlesen …

Lost in Z.

 

Wie bekannt, verdiene ich meine Brötchen gegenwärtig mal wieder fernab der brandenburgischen Heimat. Diesmal ist es nicht China, sondern so eine Art Gegenteil. Bedeutend kleiner – wobei es Leute gibt, welche behaupten, dass dieses Land, würde man es ausbreiten, mindestens so gross wie Russland wäre – und bedeutend reicher (noch). ‚Lost in Z.‘ weiterlesen …