Monatliches Archiv für Dezember, 2010

Luigi (Aloisius) Galvani und ich

Ja, was haben Luigi und ich gemein? Die Liebe zu italienischen Essen wahrscheinlich, mehr fällt mir im Moment nicht ein. Und ein weiterer Umstand, den ich etwas weiter ausführen möchte.

Vor gut 4 Wochen bereitete ich das Früstück für meine Familie, drehte mich zum Herd und es zuckte durch meinen Rücken. Das macht es manchmal, doch meist hilft Bewegung und ein paar schmerzlindernde Produkte der Pharmaindustrie und die Sache ist am nächsten Tage vergessen. Nun sind die Straßen derzeit nicht gnädig zum Asphaltfreund und die ausgiebige Dehnungseinheit auf dem Unterlenker mußte ausfallen. Geländetouren biten keinen gleichwertigen Ersatz, auch wenn sie am runden Geburtstag bei eisigen Temperaturen mit guten Freunden gefahren wird.

Jedenfalls ging es irgendwann nicht mehr weiter, 4000mg Ibuprofen in 6 Stunden sind eine deutliche Überdosis, trotzdem waren meine Schmerzensschreie weit zu hören. Hilfe gab es letzten Freitag im  Schmerztherapiezentrum am Senefelder Platz. Eine Lokalanästhesie an der Wirbelsäule nahm die größten Schmerzen. Vielen Dank dafür an Frau Tung.

Diese durfte ich heute wiedersehen und da es mir deutlich besser geht, nahm ich ein paar Blumen mit. Wieder fragte sie nach den Schmerzen und wo und wie. Und da sie aus China stammt, ist sie eine Künstlerin mit der langen Nadel. Und so kommen wir zu Herrn Galvani.

Der größte Muskel des Menschen ist der Gesäßmuskel und dieser war bei mir zu einem kleinen harten Klumpen zusammengezogen. In diesen jagte Frau Tung nun eine Nadel und traf das elektrisierende Zentrum. Doch nicht etwa ließ sie mich einfach so ruhig liegen, nein, sie rührte mit der Nadel im Muskel. Wnn ich es nicht mehr aushalten würde, soll ich Bescheid geben.

Meine Frage: „Wie lange wollen Sie denn damit weitermachen?“

„Bis der Muskel entspannt ist.“

Darauf fragte ich, ob sie Medizin studiert hätte und die Versuche mit den Froschschenkeln kennt, die noch Jahre nach der Amputation auf Stromstöße reagieren . Wie solle sich also mein Hintern bei dieser Stimulation entspannen? Nach einigen Minuten brach ich die Folter ab, doch es ging mir besser.

Nochmals vielen Dank, auch für die Anteilnahme.

Twobeers

KSGC 2010/11 – Aufruf zum 2.Lauf am 11.12.

K.S.G.C.Das Tempelhofer Feld
Endlich ist er da! Väterchen Frost hält Einzug in unsere Gewässer und wie jedes Jahr um diese Zeit erschallt der Ruf der Bruderschaft zur Zusammenkunft und zum gemeinsamen Kräftemessen. Es ist an der Zeit, das fortzusetzen, was leichtsinnig bei milder Brise begonnen wurde und was nun nicht mehr aufzuhalten ist.

Käptn Konrad ist angehalten, seine Führung in der Gesamtwertung zu behaupten…alle Anderen sind aufgefordert, ihm diese Krone zu entreißen! So denn, liebe Freunde, erscheint zahlreich und mit scharfen Waffen! Auf das der Tag in die Geschichte eingehen möge:

Segelt gegen Mittag des 11. Dezembers durch die Straße von Columbia. Dort liegt ein Schiff vor Anker. Nun segelt südwärts, gebt einen Schrick in die Schoten und lasst Euch mit der Strömung leicht nach Westen abdriften. Nach einer Weile kommt Ihr zu einem Island mit vielen Untiefen wo schon viele ehrbaren Seemänner ihr Schicksal fanden.  Wir treffen uns am alten Wrack um 12:30 pünktlich zur Einführungsrunde…

Euer Klaus

Suchbegriffe