Staubi erklärt die Welt Teil 219

Siegfried Staub zum Thema „Kohlenhydratzufuhr vor Leistungshöhepunkten“.

Zeeske: „Nee, ich ess‘ jetzt nicht 3 Teller Nudeln. Man soll nicht erst am Abend vor dem Rennen bunkern, sondern die letzten 2-3 Tage vorher.“

Staub: „Wer erzählt denn so etwas?“

Zeeske: „Das sagen viele Ernährungswissenschaftler!“

Staub: „Ernährungswissenschaftler fahren aber kein Fahrrad.“

Suchbegriffe

2 Antworten auf “Staubi erklärt die Welt Teil 219”


  • Siggi sagte doch „Ernährungswissenschaftler gewinnen aber keine Radrennen!“. In jedem Fall hat Siggi um 2:00 Uhr nachts, wenige Stunden vor dem Start der diesjährigen Cyclassics eine Pizza Hawaii (MidSize) gegessen und dabei geheimnisvoll gelächelt. Italien wird in diesem Jahr schwer unter Staub zu leiden haben – soviel ist schon jetzt sicher! Der Mann ist gefährlich, davon können meinen überanstrengten Oberschenkel einige Lieder singen. Auch die Amis sollten lieber ganz tief in die Trickkiste greifen, denn Staub wird klare Akzente setzen und „L`Eroica“ wird dann zukünftig mit „Die geschlachtete Jungfrau“ übersetzt… D.K.

  • So trog mich die Erinnerung bezüglich der Details wohl etwas. Geschuldet ist dies sicher der sengenden Hitze des hanseatischen Abends, der angstvollen Vorfreude auf das Geschehen und dem Kampf mit den schwarz-gelb gestreiften Nahrungskonkurrenten an der Tafel, die sich an meinen mehligen und gezuckerten Kohlenhydraten zu schaffen machten, während S. Staub einige Portiönchen Nephrops Norvegicus genoss. Später sinnierte ich auch noch einige Zeit über diese Worte, als ich mit meinem italienischen Begleiter am Ufer der Alster durch ein Glas Wein den Sonnenuntergang betrachtete und versuchte, die Notwendigkeit von Radrennen zu ergründen. Hätte ich gewußt, wie wenig Schlaf mir die Nacht bringen sollte, wäre ich noch einmal ins Ristorante zurückgekehrt, um 3 Teller Pasta zu essen. W.B.Z.

Hinterlasse eine Nachricht