Donnerstag, Rutschpartie!

N.RIDEAm Donnerstagabend haben sich alle Kader und solche, die es evtl. mal werden wollen, zum gemeinschaftlichen Radeln einzufinden!

Treffpunkt und Uhrzeit:
Schneeballplatz, Donnerstag, 08.01.09, 19:00 Uhr, anschließend Einrücken in die aus Film und Fernsehen bekannte „Scheune“

Grund der Maßnahme:
– Begrüßung des neuen Jahres
– Abtrainieren bzw. Eingrenzung des Winterspecks
– Allgemeine Zustandskontrolle der vorhandenen Leuchtmittel

Ausreden werden nicht akzepziert!

29 Antworten auf “Donnerstag, Rutschpartie!”


  • Wolltest du nicht da sein, wo der Pfeffer wächst? Also werden wir uns noch ein Abschiedspils hinter die Walhaut drücken. Bis Donnerstag!

  • Sir, yes Sir!
    Dank der in den letzten 2 Wochen mit Unterstützung verschiedener Kader antrainierten Winterhärte sollte das ein Spaß werden. Minus 6 Grad sind ja kein Ding.
    Hoffentlich ist bis dahin meine Hope da.
    See you in the forrest,
    Derek.

  • Zitat Derek: „Hoffentlich ist bis dahin meine Hope da.“
    Zitat Angsthase Acke:“Hoffentlich finde ich bis dahin meine Spikes!“

  • Uhhh neee! Das wird sicher kalt, glatt, dunkel, feucht, link, fies, steil, schnell und lang. Da bin ich bei… v.d.m.

  • Da mir das zu „kalt, glatt, dunkel, feucht, link, fies, steil, schnell und lang“ ist, werde ich zwar nicht den n.ride mitfahren. Gedenke aber, eine Spätschicht an der Werkbank einzulegen, dann heimlich, allein und bibbernd den Kronprinzessinenweg langzurollern, um Euch in der Scheune mit weiblicher Gesellschaft zu beglücken. Ab wann werdet Ihr Euch denn in dem aus Funk, Fernsehen und Kasperletheater bekannten Etablissement einfinden?

  • @Jen: Ich denke, die ersten, die dem drohenden Klappspaten entkommen können, werden ab 2100 am Tisch sitzen. Spätestens 2130 ist der tapfere Rest bestimmt auch da.

  • Heul, ich kann nicht. Ausgerechnet an dem Tag machen wir unser Firmenweihnachts- äh Neujahresessen.

  • Wolltest du nicht da sein, wo der Pfeffer wächst?

    Nun mal langsam mit den jungen Pferden. Am 18.01. geht es los, nicht früher.

  • wo ist den der störtebeckerlauf, kann man vielleicht den ort noch genauer beschreiben. danke bis samstag

  • Geduld, das Update kommt schon noch. Bist Du der Sebastian von Platz 3?

  • Zwar habe ich durch den Einsatz biologischer Kampfstoffe binnen eines Tages mein Wettkampfgewicht wiedererlangen können, doch ohne meine Keramik werde ich das Haus nicht verlassen.

    Viel Spaß und bis Samstag

    Twobeers

  • Schade… in der Hoffnung auf spontane Selbstheilung oder gute Besserung,
    Derek.

  • @Oberst: Bevor Du endgültig im Reistopf verköcherst, gib Deinen Gefährten die notwendigen Informationen, um den Ring an Himmelfahrt zu finden! Nur für den Fall, dass da noch was vor Deiner Rückkehr zu organisieren ist…

    Ansonsten dem Rest viel Spaß und nur Erfrierungen bis zum 2. Grad.

  • …gib Deinen Gefährten die notwendigen Informationen, um den Ring an Himmelfahrt zu finden! Nur für den Fall, dass da noch was vor Deiner Rückkehr zu organisieren ist

    Alter, wie bist Du denn unterwegs. Ich muss nach China und nicht in den Gaza-Streifen. Also mach Dir mal keine Hoffnungen.

    Die Unterkunft wurde bereits bestätigt. Von der Seite also nichts weiter zu klären. Der Lange weiß ganz genau wo es ist und alles Weitere, wenn ich wieder da bin.

  • Ich komme mir beim Anziehen gerade vor, als würde ich vor der Schlacht meine Rüstung anlegen… ist ja auch so.
    Bis gleich!

  • Mädels – Ich werde 19.02Uhr da sein – Kurz warten bitte!

  • Ich widerrufe meinen enthusiastischen Überschwung von vor 2 Tagen und bekenne mich, ein Warmduscher zu sein. Ist mir einfach zu kalt. Euch viel Spaß, Ihr harten Hunde!

  • Also für mich war DAS heute großer Sport!

    Es WAR kalt, glatt, dunkel, feucht (na ja, feucht eher nicht), link, fies, steil, schnell und lang! Lang zumindest für Jockel, Acke, Menis und Boerge (der kurzzeitig Schwäche vortäuschte, aber dann wie ein Mann durchzog). Schon die ersten längeren Anstiege saugten Einem das Mark aus den Knochen und man kam sich auf verschneiten, von dubiosen Fahrspuren durchzogenen Wegen wie ein Fahranfänger vor. Unsere Spuren sahen aus wie nach dem Kneipenbesuch und nicht wie davor. Ich habe mich nach einer knappen Stunde ausgeklinkt, weil mein Sigma-(Loser-)Akku langsam in die Knie ging und ich dem Tempo („wir fahren heute langsam…“) sowieso spätestens 10 Minuten später zum Opfer gefallen wäre. Da wir gerade den Havelhöhenweg verliessen, nutzte ich meine Überlebens- und Heimfindungschance und drehte ab. Nunmehr meinem eigenen Tempo überlassen erholte ich mich wieder und fuhr ohne Kunstlicht Richtung Mutti/Scheune. Dort angekommen vermied ich das verliererhafte sofortige Einkehren und stach wieder in den Wald. Heute haben die Abwesenden wirklich etwas verpaßt! Schnee, Stille und Mondlicht, 1-2 Skigestalten und mindestens 2 Schweine mit Haaren am ganzen Körper. Mystisch, phantastisch und obergeil! Bei einem kurzen Nachgucker bei Mutti traf ich Staubi, der sich zum Glück doch aufgerafft hatte und wir fuhren noch eine kleine Runde, so dass auch ich auf meine 2 Stunden kam. Dann kehrten wir in der Scheune ein, wo 20 Minuten später die Helden eintrafen. Offensichtlich hatten sie das Tempo beibehalten und so einen N.Ride der noch härteren Art zelebriert. Einige Getränke und Süßigkeiten wurden eingeworfen, ein kleines Schwätzchen und gegen 23:00 ging es Richtung Heimat. Boerge und ich düsten per Rad nach White Lake City, wobei uns jeder Autofahrer anhupte, der uns auf den menschen- und autoleeren verschleimten Strassen beim Nebeneinanderfahren erwischte. Böse Jungs aber auch!

    Bis die Tage!
    Derek

    btw: Jockel fuhr als Einziger ohne Spikes und zeigte uns, wie es geht…

  • …und mindestens 2 Schweine mit Haaren am ganzen Körper.

    Rifli und Carl? Schade dass wir uns nicht noch getroffen haben. Ich muss sowieso sagen, dass die Kaderteilnahme an den Nightrides wirklich zu wünschen übrig lässt. Immerhin handelte es sich gestern um eine der seltenen Schneefahrten durch die helle Nacht. Traumhaft schön, da hat man etwas verpasst. Also bis bald… menis

  • „Boerge! Du kannst jetzt nicht sterben, was sollen wir denn Jen sagen?!“

  • Ein verdammt gelungener Abend war das! Entgegen des Vorhabens, eine eher ruhigere Gangart anzuschlagen, durchbrachen wir bereits ab der ersten Minute die Schallmauer. Mit den Piekerreifen möchte man meinen, man fährt rückwärts, Zitat Jocke: „…da kann man sich auch gleich zwei Kisten Bier als Laufräder reinhängen…“ Allerdings war der Oberst auch der einzige, der mehrmals Bodenkontakt erwirkte.
    Menis zwang uns kurz nach Halbzeit noch zu einem Spezialschlenker, den wir bisher bei Nacht noch nicht befahren haben. Die letzte halbe Stunde – Börge sagte inzwischen gar nichts mehr, schlug sich aber durch wie ein richtiger Kader – meinte ich permanent am oberen Anschlag zu sein. Ein unendlich monotones Geradeausgedrücke, kein einziger Hügel, keine Kurve. Doch schließlich verließen 4 tapfere Schneewanderer den märchenhaften Zauberwald und trafen in der Scheune auf Großväterchen Derek und Schneekönigin Staubi.
    Derartige N.Rides gibt es nicht aller Tage, und ich erwähnte ich betimmt schon, daß dies ein verdammt gelungener Abend war…

  • Rifli und Carl? Schade dass wir uns nicht noch getroffen haben. Ich muss sowieso sagen, dass die Kaderteilnahme an den Nightrides wirklich zu wünschen übrig lässt.

    Glaub mir im Moment willst Du mich nicht sehen!

  • Und ich habe pflichtbewußt den N.ride auf Mittwoch vorgezogen und meine Runden bei Schnee im Scheinwerferlicht absolviert.

    Carl, wir sehen dich am Samstag! Dooh

  • Auch mein Kumpel Ampel könnte sich ja mal wieder sehen lassen…

  • Allerdings war der Oberst auch der einzige, der mehrmals Bodenkontakt erwirkte.

    Also mehrmals heißt konktret 2x. Wobei einschränkend gesagt werden muss, dass der Rest des bespikten Fahrerfeldes beim ersten Mal geschlossen getragen hat. Zählt also nicht. Beim zweiten Mal (wenige hundert Meter vor Schluss) war dann tatsächlich auch die einzige Stelle des ganzen Abends erreicht, an denen die Spikes etwas genutzt haben (flächig übefrorener Asphalt).

    Schön wars. Zu spekulieren bleibt tatsächlich nur, warum die Teilnehmerzahl so gering war. Solche, idealen Bedingen sind in unseren Breiten eher selten und sollten unbedingt genutzt werden. Außerdem glaubte ich, den Aufruf so verfasst zu haben, dass Missverständnisse bezüglich der Freiwilligkeit einer Teilnahme ausgeräumt sein sollten.

  • Du hast doch aber gesagt, Ausreden werden nicht akzeptiert… Und jetzt willst du sie doch höhren? Tss…
    Nach langer, schwerer Krankheit und vielen vielen Weihnachtsenten, -gänsen, -kaninchen muss ich mir erst ein Zweirad mit entsprechend erhöhter Tragfähigkeit zulegen. Da du ja beim letzten mal hinter mir kaum über den Ruhepuls gekommen bist, wollte ich dich mit meiner Fettleibigkeit und der entsprechenden körperlichen Schwäche verschonen.

    Ich werde am Wochenende etwas üben und hoffentlich beim nächsten Snowride anwesend sein.

  • Sehr geehrter Herr Oberst,

    jetzt nachdem ich alles hier gelesen habe, weiß ich Bescheid und denke, daß sie es bewußt darauf anzulegen scheinen, mit einem Sturz das herbeizuführen, was Ihre bespikten Mitfahrer auf keinen Fall erleiden wollen: Arbeitsunfähigkeit.

    Da Sie wohl offenkundig garnicht so gerne ins Rotchina fahren wollen, käme Ihnen ein kleiner Fahrradunfall doch sicher recht, um die heimischen sandigen endlosen Weiten und auch die Freuden der Familie weiter genießen zu dürfen.

    Ein Paar Tage wird es ja noch hinreichend glatte Stellen für Ihren Drahtesel geben, so daß Ihnen sicher noch was passiert.

    Viel Erfolg bei dem Vorhaben wünscht hochachtungsvoll, der Ihnen ergebene Ekimrab

Hinterlasse eine Nachricht