Zeitfahren Hamburg – Berlin (Sa. 18.10.08)

Eine wunderschöne Tour von Hamburg nach Berlin. Und: Die Ehre des ESK ist gerettet!

Samstag: 6.30 Uhr: als ich das Fährhaus Altengamme betrat ging erst ein leichtes aber bestimmtes Raunen durch den Saal; dann hörte ich leise Spüche wie „Guck mal die Eisen Schweine sind auch wieder dabei“. Na toll, dachte ich, mal wieder bekannt wie die Bunten Hunde. Das nahm ich mit zum Anlass die Ehre des ESK zu verteidigen.
Entsprechend gestärkt (vom reichlichen Frühstücksangebot) und motiviert startete ich mit meinen 3 Mitstreitern um Punkt 7.01 Uhr, erst mal ab nach Dömitz zur ersten Zwischenkontrolle. Nach kurzer Stärkung ging es dann weiter in Richtung Wittenberge, wo wir kurz neben der Strecke waren, sie aber zu keinem Zeitpunkt aus den Augen verloren und so schnell wieder auf Kurs waren.
Mit Sonne im Gesicht kamen wir dann nach Havelberg: kurze Rast im Stadtkern.
Anschließend Sightseeing in Ribbeck; dort steht nämlich der Birnbaum des Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland…….
als kleine Erinnerung:

Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland,
Ein Birnbaum in seinem Garten stand,
Und kam die goldene Herbsteszeit
Und die Birnen leuchteten weit und breit,
Da stopfte, wenn’s Mittag vom Turme scholl,
Der von Ribbeck sich beide Taschen voll,
Und kam in Pantinen ein Junge daher,
So rief er: »Junge, wiste ’ne Beer?«
Und kam ein Mädel, so rief er: »Lütt Dirn,
Kumm man röwer, ick hebb ’ne Birn.«

So ging es viel Jahre, bis lobesam
Der von Ribbeck auf Ribbeck zu sterben kam..

Danach aber schnell ab nach Berlin ins Wassersportheim Gatow: zur Endkontrolle. Für einen langen Freudentaumel über die geschafften Kilometer blieb jedoch keine Zeit, denn wir mussten den Zug von Spandau zurück nach Hamburg erwischen. Verspätung? gerade mal 20 min!
Resumé: weder Pannen, Verletzungen noch Regen. Alles in Allem eine tolle Tour!

4 Antworten auf “Zeitfahren Hamburg – Berlin (Sa. 18.10.08)”


  • Heyho Christian,

    danke für die Ehrenrettung, aber die toskanische Grippe ließ mich am Wochenende gerade mal 130km fahren. Für HH-B hätte es leider nicht gereicht. Vielleicht schaffen wir im nächsten Jahr einen reinen ESK-Express?! Dies war häufiger ein Thema in Gaiole, abends am Feuer.

    Grüße und Glückwunsch,
    dd

  • Du hast di Tour auf das Nötigste zusammengefasst, das muss man dir lassen. Gefrühstückt, losgefahren, nach Ribbeck und dann noch schnell zur Endkontrolle. Was vergessen? Nö…

  • Fernmündlich schon ausführlicher berichtet, hier noch mal in Kürze. Durch außerordentliche Gründe konnte ich nicht an deiner Seite weilen, aber da du die Strecke nun kennst wird das wiederholt.

  • „Resumé: weder Pannen, Verletzungen noch Regen. Alles in Allem eine tolle Tour!“

    Lieber Christian,

    gerade in Hinblick auf meine kürzlich gewonnenen Erfahrungen bei der L’Eroica und bei der ein oder anderen Abendveranstaltung kann ich Dir nur sagen: Genau darum geht es!

Hinterlasse eine Nachricht