Land unter

Und noch der Senf von Menis

BESCHEUERT!

gedankenlos kaue ich knirschend auf in den mund geschleudertem dreck herum. „schmeckt das etwa nach wildschweinschei$$e?“. na und? matsch rinnt die kimme herab, dreck scheuert im schritt, pfützen so tief, dass es einen bei flotter durchquerung fast über den lenker haut.

SELTSAM!

nach nass kommt nur nach nass. kann ja nicht schlimmer werden, oder? wieder geht eine fuhre klitschnasses lehm-waldbodengemisch in den kragen, das meißte läuft aus den ärmeln, der rest verkeilt sich zwischen unterhemd und trikot. die kette knarrt, die reifen rutschen – fast den baum getroffen.

VERZWEIFELT!

rifli fummelt seit stunden an seinem reifen rum. es ist von einer noch vor ende der tagesschau zu beendenden alpenüberquerung die rede. dunkelheit fällt über uns herein. „bitte, rifli! bitte setzt dich auf meine schultern, auf meine stange, auf meinen sattel – ABER BITTE LASS UNS HIER VERSCHWINDEN!“

GLÜCKLICH!

seit mindestens 40 minuten stehe ich nun schon unter der heissen dusche. das leere glas rotwein steht auf dem wannenrand. heiss rinnt das wasser den körper herunter. „ich liebe wasser“ denke ich mir. „super wars!“ und ab zu meiner süssen in die kiste… menis

Seiten: 1 2 3

1 Antworten auf “Land unter”


  • Feinstes ESK-Wetter, solch schöne Touren und dazu erst der literarische Hochgenuß!!!

    Ihr seid herzlich zur Frankfurter Buchmesse eingeladen, in diesem Jahr ist das Gast“land“ der ESK. Das (ge)literarische Quartett ward Ihr ja sozusagen gestern schon.

    DANKE und beste Grüße an die großen Kinder im Matsch!!!
    dd

    Ich hätte ja zu gerne ein Bild von Rifli mit Menis aufem Rad, ich habe Bauchschmerzen vom lachen…

Hinterlasse eine Nachricht