schneewittchen und die elf zwerge

Der Tourbericht von Menis Kuss

es waren einmal elf zwerge. die trafen sich am rande des geheimnisvollen g-woods, einem forest gar voll der gefahren und jeder im lande wusste, dass noch nie jemals ein ritter diesen tann durchschritt um ihn lebendig zu verlassen! doch die elf zwerge waren wohlgemut, wähnten sie sich doch im schutze der gruppe und so wurde gejauchzt und gejohlt. die namen der mutigen zwerge waren zwerg g-punkt, grosszwerg husten, zwerg rikman, kraftzwerg jockel, zwerg menis, zwerg zwock, zwerg el, jungzwerg j-coop, derneuezwergdenkeinerkennt und sogar fruchtzwerg rob und sein freund zwerg stephan waren aus fernen ländern hinzugeeilt und fruchtzwerg rob hatte allerlei neue heldentaten zu berichten. so begab es sich, dass die elf zwerge sich auf den weg machten, um schneewittchen aus den klauen des bösen und wilden mammuts zu befreien. doch vor ihnen lagen die gefährlichen pfade, die endlosen zuckerbergwerke und steilen anstiege der g-woodmountains. die elf zwerge fuhren flott und schon bald gerieten sie in die ersten ausläufer der endlosen zuckerfelder in denen viele helden bereits ihr leben gelassen. zwerg husten und zwerg jockel zogen in gewohnter manier schnurgerade zwergentiefe spuren in denen die anderen mit grösster anstrengung folgen konnten, bevor die zuckermassen über ihnen wieder zusammen brachen. schnell liessen die zwerge große teile des g-woods hinter sich, bis zwerg rikman mit dünner stimme verzweifelt rief: „wir fahren im kreis! das schloß von potsdam befindet sich ganz woanders!“ doch grosszwerg husten liess sich von den verwirrenden, dunklen wegen des waldes nicht irreführen, lebte seine familien doch als waldläufer schon seit generation am rande des verwunschenen tannes. so ging es auf kleinen wegen und pfaden, an abgründen vorbei, hohe stufen hinunter, steile rampen hinauf, an tiefen seen vorbei um schließlich die berge vor schloß potsdam in angriff nehmen zu können. hinauf und hinunter mussten vielerlei wege in schneller fahrt genommen werden, bis dann erneut zwerg rikman fistelte: „in kurzer zeit wird schneewittchen dem riesenmammut zum opfer geboten! schon mehr als die halbe frist zur rettung fast verstrichen – so laßt uns nun den schnellsten weg rasch suchen!“. zwerg zwock erblaßte bei rikmans rede und schrecken liess seine glieder fast erstarren. die zwerge nickten eifrig – nur kraftzwerg jockel argwöhnte ob der geringen gefahr und der kurzen strecke die zu bewältigen ihm doch eher banal erschien. ganz anders zwerg g-punkt, der sich bei rascher abfahrt den lauernden geistern des waldes hingab und nicht ganz ungeschoren davon kam. schließlich erreichten die elf zwerge die befestigte strasse und zwerg menis warnte vor den holden sierenen, die auf pfeilschnellen, fast unsichtbaren rollen gar scheußlich verlockung für zwerge zu sein vermochten. doch die zwerge waren schlau und teilten sich in gruppen um der versuchung besser widerstehen zu können. zwerg g-punkt in blinder wut mit hohem tempo der gefahr begegnete und so erreichten die zwerge nach über 40 kilometern voller gefahren und hindernisse schließlich den schmetterdenplatz – nahe dem ort wo sich das unheimliche mammut wohl aufhielt. dort stellten sie erstaunt fest, daß zwerg-riese rifli und zwerg pda bereits dort waren. das war gut, denn so konnten die 13 zwerge mit vereinten kräften das mammut nieder ringen. das bis dahin nie besiegte mammut namens „oase“ wurde niedergemetzelt und schon bald saßen die zwerge um eine festtafel und verspeissten die alte mammutstute – nur die holde schneewittchen, derer sich zwerg zwock sofort liebevoll annahm, konnte das mammut nicht essen, sondern nahm mit anderen speisen vorlieb. die zwerge saßen um schneewittchen herum und feierten ihren sieg bis spät in die nacht. dabei wurde die ganze mammutstute vertilgt und wenn sie deshalb nicht gestorben sind, dann fahren sie bald wieder… zwerg menis

0 Antwort auf “schneewittchen und die elf zwerge”


  • Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht