rob’s Eveningride

Husten sagt:

Über Riflis Enthusiasmus zum Thema schaltungsloses Geländeradfahren freue ich mich doch sehr. Auch konnte man dem alten, treuen Longus ansehen, wie ihm die erneuerte Aufmerksamkeit seines Herrchens wohl tat. Bei aller Liebe zum klassischen Material: Das ansatzlose Ausreißen eines Gewindes in meiner ca. 11 Jahre alten Syncrosstütze gibt mir doch zu denken. Ist vielleicht mein Singelspeeder nur deswegen so leicht, weil dem schönen Specialized Rahmen von innen schon 3/4 der Wandstärke weggerostet sind? Beschleunigt mein antikes Gefährt nur deswegen so formidabel, weil die Felgen auf 1/3 ihres ursprünglichen Gewichtes runtergebremst sind? Kann schon sein. Ihr werdets sehen, ich werd es spüren.

Anfangs wollte ich, dass es kein Ende nähme, als die Stütze dann Peng machte, war ich froh, dass die Dunkelheit uns zurücktrieb. Die Notoperation hielt zwar, ich traute dem Setup aber nicht so richtig. Berechtigte Sorge um meine edelsten Teile, die beim harten Kontakt mit Sattelloser Stütze den kürzeren ziehen würden. Singelspeed und nur mal gelegendlich kurz hinsetzen ist echt eine Nummer zu hart.

Gestern war wirklich allerfeinst. Wetter perfekt, die Farben am Himmel wie auf LSD, nette Gruppe (da wird bei voll Speed im Singeltrail noch gelabert und getratscht wie beim Tante Erna zum Kaffekränzchen…), toller Trail, ein herzlich Dankeschön an Rob!

Seiten: 1 2 3

0 Antwort auf “rob’s Eveningride”


  • Keine Kommentare

Hinterlasse eine Nachricht